Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kampfgeist wird nicht belohnt: Dritte Niederlage in Folge für TuS Bröckel
Sport Sport regional Lokalsport Kampfgeist wird nicht belohnt: Dritte Niederlage in Folge für TuS Bröckel
14:17 27.01.2014
Drehte im dritten Satz richtig auf: Bröckels Diagonalspieler Timm Conrad (rechts). Doch das Aufbäumen nutzte nichts, der TuS verlor sein Heimspiel gegen GfL Hannover. Quelle: Alex Sorokin
Altencelle

Es gibt Niederlagen, die sich trotz der verpassten Punkte, bei näherer Betrachtung als nicht ganz so bitter darstellen. Die Volleyballer des TuS Bröckel erlebten am Sonnabend eine solche. Mit 1:3 (19:25, 11:25, 25:19, 19:25) unterlagen die Bröckeler in der heimischen Altenceller Sporthalle am Lückenweg den spielstarken Gästen des GfL Hannover und kassierten ihre dritte 1:3-Niederlage in Folge und bleiben auf Platz 7 der Tabelle. Teammanager Thorsten Knitter war nach dem Spiel dennoch guter Dinge: „Ich habe mich darüber gefreut, dass sich die Mannschaft nicht aufgegeben hat, nachdem die ersten beiden Sätze so deutlich verloren gingen. Wir sind zurückgekommen und haben nochmal alles gegeben. Diesen Kampfgeist werden wir mit in die letzten vier Spiele mitnehmen“, sagte Knitter.

Bereits vor dem Spiel war den Bröckel-Volleyballern klar, dass gegen GfL Hannover viel passieren muss, damit ein Sieg gelingen kann. „Wir können nicht erwarten, dass wir gegen dieses Team punkten“, hatte Knitter gesagt. Der Teammanager bezeichnet die GfL als „stärkstes Team der Liga“. Und die Statistik gibt ihm Recht: Vor der 1:3-Niederlage gegen USC Braunschweig holten die Hannoveraner acht Siege in Folge, nach 14 Spielen kommen sie auf 11 Siege, einen davon holten sie im Hinspiel gegen die Bröckeler mit 0:3. Beide Mannschaften kennen sich seit einigen Jahren, ein Sieg gelang den Bröckelern gegen die GfL bis heute nicht.

Die Überlegenheit der Gäste zeigte sich bereits im ersten Satz. Durch kraftvolle Angriffsschläge und harte Doppelblocks erspielte sich die GfL früh eine komfortable 13:6-Führung, die Bröckeler kamen bisweilen heran, aber wirklich gefährlich wurden sie den Hannoveranern im ersten Satz zu keinem Zeitpunkt. Mit 19:25 gelang der klare Satzgewinn. Im zweiten Satz ging dann bei den Bröckelern zunächst nicht mehr viel zusammen. Immer wieder nutzen die Hannoveraner die Lücken aus und schmetterten den Ball auf den gegnerischen Boden. Nach einem Stand von 2:13, gelang es den Gastgebern bis zum 11:24 heranzukommen, doch ein harter Angriffsschlag der GfL beendete den Satz kurz und schmerzlos.

Im dritten Satz passierte dann die Überraschung: Wie ausgewechselt spielten die Bröckeler auf, immer wieder gelangen Diagonalspieler Timm Conrad harte Angriffsschläge, auch Außenangreifer Jonathan Hoffmann, Mittelblocker Karsten Weber und Libero Heiko Dall spielten souverän. Verunsichert ließen die Gäste viele Punkte liegen und Bröckel kam mit 25:19 zurück. Doch die Stärke hielt nicht lange an. Im vierten Satz unterliefen den Gastgebern wieder zunehmend Fehler und die Hannoveraner fanden zu alter Stärke zurück und die Bröckeler mussten sich mit 19:25 geschlagen geben.

Nach zwei Heimspielen in Folge, stehen nun zwei Auswärtsspiele beim Tabellenfünften MTV Salzgitter und dem Tabellenzweiten TuS Jork an. Um die ungeliebte Relegation zu vermeiden, müssen die Bröckeler in diesen Spielen punkten. „Wir haben die Qualität, um jede Mannschaft zu schlagen. Ich bin optimistisch, dass wir erfolgreich sein werden“ prophezeit Mittelblocker Thilo Koch.

TuS Bröckel: Conrad, H. Dall, Elbrandt, Helm, Hoffmann, Koch, Schiewe, Schnittger, Schönfelder, Weber, Zawadil, K.-U. Dall.

Von David Sarkar