Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Katharina Loest kehrt zum SVG Celle zurück
Sport Sport regional Lokalsport Katharina Loest kehrt zum SVG Celle zurück
21:31 15.02.2015
Von Uwe Meier
Anna-Katharina Loest geht ab sofort wieder für den SVG Celle auf Torejagd. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

176 Tore – so lautete die Trefferbilanz von Anna-Katharina Loest in der vergangenen Saison in der 2. Liga. Damit hatte die Linkshänderin nahezu 25 Prozent der Treffer erzielt, die dem SVG Celle den Weg in die Handball-Bundesliga ebneten. Anschließend wechselte Loest zum Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen. Doch nur gut siebeneinhalb Monate später und kurz vor Ende der Transferperiode, die am Sonntag endete, kehrt die 26-Jährige aus dem Rheinland nach Celle zurück. Für den SVG war Loest bereits von 2009 bis 2014 aufgelaufen.

Sie soll im Rückraum der Celler Mannschaft für mehr Variabilität sorgen. Am Samstag war sie mit Leverkusen im Achtelfinal-Rückspiel des EHF-Pokals beim Buxtehuder SV (29:34) noch auf der europäischen Bühne im Einsatz. Bereits am Montag absolviert Loest die erste Trainingseinheit in Celle. Am kommenden Samstag könnte sie im Auswärtsspiel bei den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern für den SVG zum Einsatz kommen.

„Wir haben die Situation der vergangenen Wochen analysiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir Verstärkungen brauchen“, erklärt Trainer Martin Kahle, der die geglückte Rückholaktion bereits vor einigen Wochen eingefädelt hatte, deren Vollzug allerdings erst in letzter Minute als perfekt vermeldet werden konnte. „Es ist keine Panikentscheidung“, so SVG-Geschäftsführer Bernd Bühmann. Vielmehr habe sich der Wechsel über eine längere Phase angedeutet. „Wir haben versucht, Katha davon zu begeistern, wieder für uns zu spielen.“ Letztlich war das nur ein Punkt, den es zu klären galt. Es musste auch Bayer Leverkusen die Freigabe erteilen und nicht zuletzt galt es, die finanziellen Voraussetzungen für einen Wechsel zu schaffen. „Ohne die Unterstützung der Sponsoren wäre die Verpflichtung nicht möglich gewesen“, bedankte sich Bühmann für die Hilfe.

Ein entscheidender Grund für den Wechsel war auch, dass das Mathematik-Studium von Loest an der Universität Wuppertal nicht den gewünschten Verlauf genommen hatte und sie deshalb gern an die Uni Hannover zurückkehren wollte. „Eigentlich wollte ich den Schritt erst Ende der Saison gehen. Aber dann kam die Anfrage aus Celle“, erzählt Loest, die sich bei den Verantwortlichen von Leverkusen bedankte, dass sie Verständnis für ihre Situation gezeigt und dem Wechsel zugestimmt haben.

Renate Wolf, die Geschäftsführerin und Cheftrainerin der Werkselfen aus Leverkusen entsprach der Bitte der Spielerin: „Die berufliche Ausbildung hat immer Vorrang, da wollen wir Katha natürlich nicht im Weg stehen.“

Mit der Linkshänderin, die einen Vertrag bis 2016 erhalten hat, verstärkt der SVG Celle seinen Rückraum und sorgt gleichzeitig für noch mehr Stabilität in der Abwehr, in der Loest nach eigener Aussage „gern mal kompromisslos zupackt, wenn es darauf ankommt“. SVG-Trainer Kahle ist auf jeden Fall froh, dass es mit der Last-Minute-Verpflichtung geklappt hat. „Ich habe ein gutes Gefühl mit dieser Entscheidung. Sie ist für uns eine gute Verstärkung.“

Auch Loest freut sich auf ihr erneutes Engagement in Celle. Zwar habe sie sich auch in Leverkusen sehr wohl gefühlt, aber „Celle war und ist für mich ja immer ein bisschen Heimat“. Jetzt will sie sich in ihr neues Team „möglichst schnell reinfinden und dabei helfen, das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen.“

Spielverlegung: Weil der Buxtehuder SV ins Viertelfinale des EHF-Pokals eingezogen ist, ist das Ligaspiel gegen den SVG Celle vom Samstag, 7. März, auf Mittwoch, 4. März (19.30 Uhr) vorverlegt worden.