Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kein Happy-End für Handballer aus Wathlingen
Sport Sport regional Lokalsport Kein Happy-End für Handballer aus Wathlingen
16:04 04.09.2017
Wathlingen

In der ersten Viertelstunde lag die HSG knapp hinten, ehe sich die Männer von Coach Duknauskas steigerten und durch Eugen Okel in der 42. Minute 19:17 vorne lagen. Nach dem 19:20 neigte sich das Pendel Richtung Adendorf, nach dem 25:27 schien das Spiel endgültig zu kippen. Doch Wathlingen, allen voran Maurice Blazek, hielt dagegen. Aber am Ende reichte es nicht. „Die Einstellung war okay, der Angriff sehr gut. Aber leider hatten wir nach einigen Zeitstrafen Angst, richtig zuzugreifen. Das hat Adendorf clever genutzt“, so Duknauskas.

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Gablik im Tor; Twelkemeyer (8/3), Okel (1), Müller, D. Gallathe (2), Leweling, Blazek (7), F. Sander (1), Eichhorn (7), Klingebiel, Burmeister (1), Peterson, Hahnraths (1).

Von Stefan Mehmke