Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kelo Demiray boxt sich zum Titel
Sport Sport regional Lokalsport Kelo Demiray boxt sich zum Titel
20:58 10.03.2015
    Boxen: Niedersachsenmeisterschaften Jugend Halbfinale Kelo Demiray (rot, VfK Celle) Dominic Distate, (blau, BC Gifhorn) Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Es war eine schnelle Veranstaltung. Trotz der 20 angesetzten Box-Kämpfe waren die Halbfinals und Finals der Jugend-Niedersachsenmeisterschaft in der Burghalle II nach nur drei Stunden beendet. Unter anderem, weil einige Kämpfe, die normalerweise über drei Runden gehen, schon vorzeitig abgebrochen worden waren.

„Da sind schon einige Wirkungstreffer gefallen. Dann ist es schon besser, wenn der Trainer das Handtuch schmeißt“, erklärt Wilfried Weißmann vom VfK Celle. Der Vorsitzende hatte die Veranstaltung mit organisiert.

In der Klasse bis 75 Kilogramm schickte VfK-Athlet Kelo Demiray sein Gegenüber Dominic Distate vom BC Gifhorn zwar nicht vorzeitig auf die Bretter, dominierte den Kampf aber deutlich. „Ich erwarte auf jeden Fall einen Sieg“, hatte der 16-Jährige im Vorfeld des Duells verkündet – und er hielt Wort.

„Das war eine ganz klare Sache. Obwohl sich beide nichts geschenkt haben, ging der Sieg mit 3:0 Richterstimmen eindeutig an Kelo. Er war auch in jeder Runde besser“, so VfK-Vorsitzender Weißmann, der sein Nachwuchstalent schon vor dem Kampf gelobt hatte. „Kelo bringt alle Voraussetzungen mit. Er ist groß, schlank, beweglich und trainingsfleißig. Wenn er vom Verletzungspech verschont bleibt, erhoffen wir uns von ihm eine erfolgreiche Zukunft.“

Zur Deutschen Meisterschaft soll das Nachwuchstalent aber noch nicht reisen. „Kelo boxt erst seit eineinhalb Jahren. Es macht keinen Sinn, einen Boxer mit so wenigen Kämpfen gegen erfahrenere Boxer antreten zu lassen. Die Gesundheit des Athleten steht da im Vordergrund. Deshalb ist es auch so schwer, beim Boxen geeignete Gegner zu finden. Wir werden für ihn ein paar Vergleichskämpfe organisieren. Gewicht, Alter und Anzahl der Kämpfe müssen stimmen“, erklärt Weißmann.

Am übernächsten Samstag (21. März) soll dann ein weiterer Kämpfer aus dem VfK-Stall den niedersächsischen Meistertitel holen. Maik Schmitz hat sich aufgrund seiner bisherigen Leistungen direkt für das Finale qualifiziert. Denn er wurde schon einmal Dritter bei den Deutschen Meisterschaften und würde im Fall eines Titelgewinns erneut zu den nationalen Vergleichskämpfen fahren. „Er ist mit 18 Kämpfen schon sehr weit für sein Alter und hat eine gute Technik“, lobt Weißmann das Talent.

Insgesamt zeigt sich der Vorsitzende zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung. „Das Kampfgericht war sehr gut. Ein paar mehr Zuschauer als die 120, die da waren, hätte ich mir schon gewünscht. Aber da hat uns das Wetter nicht in die Karten gespielt“, erklärte er. „Ich hoffe, wir bekommen in diesem Jahr noch eine Boxveranstaltung in Celle. Vielleicht kommen dann ja mehr“, so der Vorsitzende.

Von Alexander Hänjes