Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport "Klassentreffen" der Tischtennisszene in Garßen
Sport Sport regional Lokalsport "Klassentreffen" der Tischtennisszene in Garßen
17:51 07.08.2017
Quelle: Jonas Peisker
Garßen

Sascha Nimtz bewies starke Nerven beim Top-12-Turnier. In einem spannenden Finale konnte er sich im Finale des Klassentreffens der lokalen Tischtennisszene mit 11:9, 8:11, 11:8, 9:11 und 11:9 gegen Richard Hoffmann durchsetzen.

Nachdem Nimtz im dritten Satz das Netz auf seiner Seite hatte, startete er stark mit 4:0 Punkten in den vierten Satz und sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch Hoffmann stellte sein Spiel um, gewann damit noch den Satz und ging auch im fünften in Führung. Nun war es an Nimtz das Ruder noch einmal herumzureißen. Mit einem Sieg im fünften Satz gewann er dann das Turnier und trug sich damit in die Gewinnerliste auf dem Top-12-Wanderpokal ein.

Ein hart erkämpfter Sieg nach einer ebenfalls spannenden Gruppenphase. Hier belegte Nimtz den ersten Platz in der Gruppe B vor dem letztjährigen Finalisten Lars Beismann, den er mit 9:11, 12:10 und 15:13 bezwang. In der Gruppe A Setze Hoffmann sich gegen Andres Oetken vom VfL Westercelle durch. Oetken wurde Zweiter vor dem Regionalligaspieler Daniel Ringleb.

In der Gruppe C spielte sich Zak Wilson auf den ersten Platz vor Cedric Meissner, Andre Kamischke und Jannik Weber. Die Gruppe D gewann Maximilian Dierks vor dem Westerceller Urgestein Lukas Brinkop. Beide Spieler zogen souverän in das Viertelfinale ein. Dort lautete das erste Duell Richard Hoffmann gegen Lars Beismann, das in einem packenden Fünf-Satz-Krimi für Hoffmann endete.

Die zweite Partie der letzten Vier war als einzige schnell entschieden. Nimtz gewann mit einem sicheren 3:0 gegen Oetken ein Ticket für das Halbfinale und konnte so eine kleine Pause genießen. Denn alle anderen Partien gingen über die vollen fünf Sätze. Wilson gewann das dritte Viertelfinale gegen Brinkop ebenso knapp wie Meissner das vierte Viertelfinalspiel gegen Dierks.

Im Halbfinale hatte Hoffmann kein Losglück. Denn er musste gegen seinen Mannschaftskameraden Wilson ran. Doch Hoffmann ließ sich dadurch nicht beirren und warf seinen Mitspieler mit 11:5, 5:11, 11:13, 11:7 und 11:6 aus dem Turnier.

Das zweite Halbfinale bestritten Nimtz und Meissner. Die ersten beiden Sätze waren ausgeglichen. Nimtz gewann den ersten mit 13:11 und Meissner den zweiten Satz mit 11:5, doch ab dem dritten wendete sich das Blatt für Nimtz und er gewann klar mit 11:3 und 11:1.

Nach dem Turnier lud Organisator Volkhard Troschke die Spieler zum gemeinsamen Essen ein, wo die ersten Planungen für das nächste Top-12-Turnier anliefen. „Eigentlich wollte ich mit dem nächsten Turnier aufhören, doch Spieler und Zuschauer haben mich so bequatscht, dass ich noch ein paar Jahre weiter mache“, sagt der 74-Jährige mit einem Lächeln.