Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kontertor zerstört Westerceller Punkte-Hoffnung
Sport Sport regional Lokalsport Kontertor zerstört Westerceller Punkte-Hoffnung
18:44 03.09.2017
Von Heiko Hartung
Louis Wilke machte eine gute Partie für Westercelle. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Westercelle

An der mangelnden Unterstützung lag es nicht: Knapp 30 Fans hatten ihren VfL an die Nordseeküste begleitet. Aufgrund von Erkrankungen nicht dabei waren die beiden Stürmer Kai Broschinski und Marcel Sefczyk. Dafür kehrte Torben Vogel in die Innenverteidigung zurück. „Cuxhaven wollte endlich seinen ersten Dreier einfahren und hat entsprechend aufgedreht“, sagt Güllert. „Davon haben sich meine Spieler beeindrucken lassen.“ Besonders durchs Zentrum war Cuxhaven mit den wendigen Rene Rodrigues-Graca und Ricardo Marafona da Costa gefährlich. Trotzdem erspielte sich auch Westercelle einige gute Chancen. Doch Sturmspitze Nils Wittenberg und Philip Boie vergaben ihre guten Möglichkeiten in Hälfte eins. „Es war ein stetiges Hin und Her. Man hatte das Gefühl, wer das erste Tor schießt, gewinnt die Partie“, so Güllert.

Und das war Cuxhaven: Das Tor für die Gastgeber durch den eingewechselten Luiz Victor Santos De Oliveira fiel in der 82. Minute nach einem Konter. Ein Westerceller Standard wurde an der Strafraumgrenze abgefangen und Cuxhaven schaltete blitzschnell um. „Wir hatten die Möglichkeit, den Gegenstoß durch ein taktisches Foul an der Mittellinie zu stoppen“, berichtet Güllert. „Dann kassiert man Gelb, aber kriegt kein Gegentor und nimmt hier wahrscheinlich einen wertvollen Auswärtspunkt mit. Diese Cleverness müssen wir noch lernen“, meint der Coach.

Und hätte Maurice Thies seine Torgelegenheit (75.) genutzt, wäre vielleicht mehr drin gewesen für Westercelle. Seinen Schuss parierte Cuxhavens Keeper Dennis Glüsing aber grandios. Besonderes Lob hatte Güllert für Louis Wilke parat: „Er hat ein großes Laufpensum absolviert und versucht, auf der Sechserposition Löcher zu stopfen und das Spiel anzukurbeln.“

Von der Niederlage lasse man sich nicht unterkriegen. Güllert: „Wir wissen um die Schwierigkeit unserer Aufgabe und versuchen immer aufs Neue, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.“