Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kreismeisterschaften im Reiten: Nienhagen schafft Hattrick
Sport Sport regional Lokalsport Kreismeisterschaften im Reiten: Nienhagen schafft Hattrick
21:42 05.05.2015
Von Heiko Hartung
Joachim Winter RFV Westercelle wurde in derLK 1-3 Kreismeister Im M** hier mit Smilla erreichte er den den zweiten Platz hinter Sieger Knut REß mit Cupidoo aus Gifhorn Quelle: Anne Friesenborg
Papenhorst

Als Dominik Böhm als erster Reiter der PSG Nienhagen noch sehr verhalten den Parcours des Mannschaftsspringens der Klasse A begann, dachte noch keiner an einen möglichen Sieg im Ringen um die Standarte des Kreisreiterverbands Celle. Doch er brachte seine „Clärchen“ fehlerfrei ins Ziel – und nur das zählte zunächst. Seine Mitstreiter Sofija Delic und Inga Schmalz machten daraufhin ordentlich Tempo. Denn wer den prestigeträchtigen Teamwettbewerb für sich entscheiden will, muss nicht nur fehlerfrei bleiben, sondern auch schnell durch den Parcours kommen.

Zuvor hatte das PSG-Dressurteam mit Pia Edzards, Catharina Neiß, Johanna Baumhus und Esther Harms die Mannschaftsdressur mit einer beachtlichen Note von 8,5 souverän für sich entschieden und einen guten Vorsprung für die Springreiter herausgeholt.

Auch deshalb war der Sieg für Nienhagen zum Greifen nah. Unter 40 Sekunden musste die letzte Reiterin der PSG nun bleiben, um den Heimsieg zu sichern. Als Lisa Homann mit ihrem fetzigen Springpony „Classic Girl“ in 38,98 Sekunden fehlerfrei ins Ziel sauste, gab es kein Halten mehr: Zum dritten Mal in Folge wurde die Kreisstandarte dem Vorsitzenden der PSG Nienhagen, Gerd Boock, verliehen – ein waschechter Hattrick. „Dieses Kunststück ist uns zum ersten Mal gelungen“, freute sich PSG-Pressewartin Maren Homann.

Drei Tage lang war die PSG-Anlage in Papenhorst am vergangenen Wochenende Schauplatz für insgesamt 34 Dressur- und Springprüfungen verschiedenster Alters- und Wertungsklassen – vom Führzügel-Wettbewerb für die Jüngsten bis zur anspruchsvollen Springprüfung der Klasse M**. „Wir hatten Glück mit dem Wetter und dementsprechend viele Zuschauer. Und die Reiter haben die guten Platzverhältnisse gelobt“, berichtet Homann. Daneben präsentierte der Verein erstmals seinen neuen Abreiteplatz einer größeren Öffentlichkeit.

Neben dem Teamwettbewerb um die Kreisstandarte wurde natürlich die Einzel-Kreismeisterschaft mit Spannung verfolgt. Im Springen der höchsten Leistungsklasse 1-3 sicherte sich Joachim Winter vom RFV Westercelle-Altencelle mit „Chocolat“ vor dem Escheder Hauke Buchholz mit „Carla“ den Kreismeistertitel. Winter hatte mehrere Pferde am Start und wurde unter anderem beim finalen Höhepunkt, dem M**-Springen, mit „Smilla“ Zweiter hinter dem Gifhorner Knut Reß.

In der Dressur war Larissa Deecke vom RFV Beedenbostel mit ihren beiden Pferden sehr erfolgreich. Sie gewann mit ihrem Sieg in der Leistungsklasse 1-3 auf „Lotus“ den Kreismeistertitel vor Helvi Hibben von der Reitgemeinschaft Platenhof auf „Robella“. Mit „Waldzauber“ war Deecke zudem in den beiden höchstklassigen Prüfungen (M* und M**) nicht zu schlagen.

Erstmals war das traditionelle Papenhorster Turnier auch Schauplatz von Qualifikationsprüfungen zum Bundeschampionat. „Eine große Ehre für unseren Verein“, sagt Homann. „Wir hatten tolle junge Springpferdetalente bei uns.“ Mit Winter, Buchholz sowie Thomas Brandt (RSG Winsen) waren drei Reiter des Kreisreiterverbands (KRV) Celle am Start. Winter qualifizierte sich mit dem sechsjährigen „Salz der Erde“ für das Bundeschampionat in Warendorf mit einer Wertnote von 8,0.