Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Kurswechsel: SVG Celle bleibt Handball-Erstligist
Sport Sport regional Lokalsport Kurswechsel: SVG Celle bleibt Handball-Erstligist
20:39 19.04.2016
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Das klang vor wenigen Wochen noch etwas anders. Da war davon gesprochen worden, das Spielrecht in der deutschen Top-Liga nur wahrnehmen zu wollen, wenn die Spielklasse auf sportlichem Weg (mindestens Platz zwölf) gehalten wird. Die Diskussion darüber war aufgekommen, nachdem die Füchse Berlin und SGH Rosengarten-Buchholz keine Lizenz für die Bundesliga beantragt hatten und die beiden etatmäßigen Absteiger damit bereits feststehen.

Von diesem ursprünglichen Plan ist man beim SVG abgerückt. Inzwischen wird hinter in den Kulissen intensiv daran gearbeitet, die wirtschaftlichen Voraussetzungen für die insgesamt fünfte Bundesliga-Spielzeit zu schaffen. Es geht um die Suche nach Sponsoren. „Wir führen diesbezüglich viele gute Gespräche“, sagt Loest. „Aber wir suchen nach wie vor noch einen Hauptsponsor“, so der Sportliche Leiter, der sich in diesem Fall auch ein Konstrukt von zwei oder drei Großsponsoren vorstellen kann. „Wir sind nach allen Seiten offen.“

Es geht darum, einen Kader zusammenstellen zu können, der nicht nur ständig gegen den Abstieg spielt. Und der die Möglichkeit hat, nicht „nur vier oder fünf, sondern auch mal acht oder neun Spiele in einer Saison“ gewinnen zu können. „Wir suchen Partner, die mit uns diesen Weg gehen“, so Jörg Oehus, der zusammen mit Loest und weiteren Mitstreitern darum bemüht ist, das Vertrauen in den SVG zu verbessern und ein vernünftiges Image aufzubauen. „Es muss aber klar sein, dass Bundesliga-Handball in der Stadt keine Selbstverständlichkeit ist. Wir brauchen die Unterstützung Celles.“

Einen Ausschlag dafür, die 1. Liga auch in der kommenden Saison anzugehen, hat wohl auch die Mannschaft gegeben. Sie hatte in dieser Saison einiges auszuhalten und steht dennoch dicht zusammen. Im Zuge der Umsetzung eines Sanierungsplans, der aufgrund arger wirtschaftlicher Probleme aufgestellt worden war, haben die Spielerinnen auf einen Teil ihrer Bezüge verzichtet. Seitdem holte das Team in sieben Spielen immerhin vier Siege. „Das zeigt den Charakter dieser Mannschaft“, sagte Jörg Oehus. „Dieses Team will in Celle Bundesliga spielen. Die Spielerinnen sind nicht hier, um Geld zu verdienen.“

Co-Trainer freigestellt