Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Lachendorfer Fabian Dahl Tischtennis-Landesmeister
Sport Sport regional Lokalsport Lachendorfer Fabian Dahl Tischtennis-Landesmeister
18:35 29.01.2014
Fabian - Dahl Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Hannover

Bei den Jungen ging Stamatios Nikolaou für Lachendorf an den Start. Im Vorfeld war klar, dass der A-Schüler, der als Nachrücker noch für das Turnier nominiert wurde, nur wenig Chancen auf eine Qualifikation zur K.o.-Runde haben würde. Und so überraschte es nicht, dass nach den Gruppenspielen drei Niederlagen standen.

Bei den B-Schülern trat Fabian Dahl im Kampf um die Meisterschaft an. Noch vor einigen Monaten musste sich der 12-jährige im Kampf um den Landesranglistensieg mit dem dritten Platz zufrieden geben. Doch das war ihm diesesmal nicht genug. Das stellte er bereits während der Gruppenphase mit Siegen gegen Janek Hinrichs (Wester-Ems), René Knieriem (Braunschweig) und Jiawen Song (Hannover) unter Beweis-

Im Turnier an Position 2 gesetzt traf Dahl im Achtelfinale Felix Misera von Hannover 96. Hier machte der junge Lachendorfer sein wohl das beste Spiel bei den Titelkämpfen und siegte 3:1. Im Viertelfinale ging es gegen Dennis Rabaev (ebenfalls Hannover 96). Nach einer 2:0-Satzführung geriet der Lachendorfer noch einmal in Schwierigkeiten und musste den Ausgleich hinnehmen. Im Entscheidungssatz war es dann ein offenes Spiel, bei dem sich Fabian Dahl letztlich knapp mit 11:9 durchsetzte und ins Halbfinale einzog.

Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit einem seinem Angstgegner, Bjarne Kreißl vom SC Weende, dem er bei der Landesrangliste mit 2:3 unterlag. Dieses Mal wollte es Fabian besser machen. Schließlich ging es hier um den Einzug ins Finale. Den ersten Satz konnte der Lachendorfer noch knapp mit 13:11 gewinnen. Anschließend brachte er Kreißl mit technischen Unsicherheiten und schlechten taktischen Platzierungen ins Spiel, der in den Sätzen zwei und drei der deutlich bessere Spieler war und schon wie der sichere Sieger aus. Doch der Lachendorfer besann sich danach wieder auf sein Spielsystem sowie seine taktische Ausrichtung, konnte so das Blatt noch wenden und ins Finale einziehen.

Dort hieß der Gegner Dominik Jonack vom SV Frielingen der zuvor überaschenderweise konnte den an Position 1 gesetzten Alexander Hage im zweiten Halbfinale bezwungen hatte. Für Fabian Dahl das bessere Los. Ihm kamen in diesem Spiel die größere Sicherheit und der stärkere Angriff zu Gute, was ihm schließlich einen 3:0-Erfolg einbrachte. Die Sätze gingen mit 11:8, 11:6 und 11:9 an den Lachendorfer – sein allerersten Landestitel wap perfekt. (cz)

Von Ronny Quasdorf