Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Lachte-Lutter II gegen HSG Derby-Favorit
Sport Sport regional Lokalsport Lachte-Lutter II gegen HSG Derby-Favorit
16:15 28.02.2014
Celle Stadt

In der Handball-Regionsoberliga steht ein Nachholspiel und Derby im Mittelpunkt: Kann die HSG Lachte-Lutter gegen die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen die Favoritenrolle rechtfertigen? Spitzenreiter TSV Wietze will morgen die nächsten Punkte sammeln. Der SV Garßen-Celle III tritt beim HV Lüneburg II zum Verfolgerduell an.

TSV Wietze –

TuS Ebstorf

(Sonntag, 16.30 Uhr)

Das Auswärtsspiel hatte Wietze 22:17 gewonnen, aber Trainer Heiko Schoppmann warnt mal wieder: „Es stand lange unentschieden.“ Der TSV ist bis auf die Langzeitverletzten komplett und hat sich wieder ganz intensiv auf dieses Spiel vorbereitet. „Wir wollen natürlich das Heimspiel gewinnen und weiter punkten. Ich hoffe, die Mädels können ihre momentane Form auch gegen Ebstorf zeigen“, wünscht sich Schoppmann.

HSG Lachte-Lutter II –

HSG Adelh./Wathlingen

(Sonntag, 18.45 Uhr)

„Nach dem Sieg in Lüneburg wollen wir auch das Derby erfolgreich bestreiten“, wünscht sich Lachte-Coach Heinfried Kuers. Im Gegensatz zum Hinspiel, das Lachte knapp (18:17) gewann, da das Team mit einem mehr oder weniger zusammen gewürfelten Truppe antrat, geht jetzt die Stammmannschaft an den Start. „Wichtig wird sein, dass wir den Rückraum der Gäste mit dem spielstarken Duo Isabell Dubowy und Christine Hoffmann in den Griff bekommen“, fordert Kuers.

„Alles andere als ein Sieg Lachte-Lutters wäre eine Überraschung“, glaubt Wathlingens Gesine Meinheit hingegen. In Wathlingen geistern wieder sämtliche Krankheiten durch die Mannschaft, zudem habe Lachte zuletzt sehr gute Spiele gemacht. „Dennoch brauchen wir uns vor niemandem zu verstecken“, sagt Meinheit und denkt dabei gern an das Hinspiel, das Wathlingen erst in letzter Minute verlor: „Wir hatten das ganze spiel über geführt…“

HV Lüneburg II –

SVG Celle III

(heute, 17 Uhr)

„Ein Spiel wie jedes andere. Es fängt bei Null an“, findet SVG-Spielertrainerin Sabrina Bühring vor dem Duell mit dem Vierten aus Lüneburg. Sie wünscht sich eine gute Chancenauswertung, damit die Punkte mit auf die Heimreise gehen. Allerdings fehlen den Garßenerinnen gleich mehrere Spielerinnen, unter anderem Marie Danz, Claudia Jozefowski, Anita Hilpert und Jasmin Felgentreu.

Von cz