Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Lachte-Lutter piesackt Favorit Altencelle
Sport Sport regional Lokalsport Lachte-Lutter piesackt Favorit Altencelle
16:04 04.09.2017
Quelle: Oliver Knoblich
Celle

SV Altencelle –

HSG Lachte-Lutter

21:19 (10:9)

Viel Mühe hatte der hoch favorisierte SV Altencelle mit den kampfstarken Gästen aus Lachendorf. „Das war weit davon entfernt, was wir können. Aber Hauptsache, wir haben gewonnen“, sagt Altencelles Trainer Thorsten Dralle, dem nur ein ungewohnt kleiner Kader mit einigen angeschlagenen Spielerinnen zur Verfügung stand. Er ärgerte sich über eine nicht optimale Einstellung seines Teams und zahlreiche einfache Fehler.

So ließen die Altencellerinnen nach einer 15:11-Führung (38.) wieder nach, verteidigten schwach und machten es unnötig spannend. Die wurfstarke HSG-Rückraumspielerin Annabell Colditz konnte zwischenzeitlich sogar zum 15:15 (45.) ausgleichen.

Letztlich war es Britta Lehnhoff, die mit ihren Toren in der Schlussphase den knappen Altenceller Auftaktsieg sicherstellte.

SV Altencelle: Grimm/Cruse – Dralle (4/3), Gerberding (1), Kinder (3), Britta Lehnhoff (5), Sina Gadau, Makenthun (1), Laukart (1/1), Galouza (1), Möller, Heinrich (5)

HSG Lachte-Lutter: Schüpfer – Sina Klein, Wottschel (2), Schütz, Liechtenstein, Neumann, Friedhoff (4), Eschborn (2), Winkelmann, Hahlbohm, Lena Klein, Weber (1/1), J. Colditz, A. Colditz (10)

SV Garßen-Celle II –

TuS Oldau/Ovelgönne

21:10 (12:8)

Ordentlich Lehrgeld bezahlte der Aufsteiger beim SVG II. „Wir sind relativ gut ins Spiel gekommen, haben aber nach der Pause komplett abreißen lassen. Die Chancenverwertung und Durchschlagskraft ging da gegen Null“, stellte Oldaus Trainer Frederik Hövermann fest. „Wir wussten, dass es schwer wird, aber diese etwas zu hohe Niederlage ist jetzt auch kein Beinbruch“, fügt er an. „Das war ein toller Start in die Saison. Wir haben uns nie aus der Ruhe bringen lassen und unser Spiel durchgezogen. Nur zwei Gegentore in der zweiten Halbzeit und insgesamt nur vier Gegentore aus dem Feld sprechen eine deutliche Sprache“, freute sich hingegen SVG-Coach Felix Michelmann insbesondere über die gute Torwart- und Abwehrleistung.

SV Garßen II: Körner – Robben (3), Meier (2), Dekarz (1), Tegen, Peschel, Bartlau, Zywicki (1), Danz (1), Klaucke (2), Zymmek (2), Mummert (1), Diederichsen (3/2), Thölke (5/3)

TuS Oldau-Ovelgönne: I. Adam – T. Adam, Schulz (5/5), Ringert (1), A. Dümeland, L. Dümeland (1/1), Fieker, Engel, Herzig (1), Ivanova, Weyeneth (1), Schröder, Maya (1), Gietz

TSV Wietze –

MTV Ashausen/Gehrden

29:10 (16:4)

Tabellenführer nach dem ersten Spieltag ist zwar nur eine schöne Momentaufnahme, fühlt sich aber trotzdem gut an. Das hoch überlegene Team von Trainer Heiko Schoppmann ließ den nur mit einem kleinen Kader angereisten, restlos überforderten Gästen nicht den Hauch einer Chance. Die Wietzer Torjägerinnen Katrin Häring und Kristin Skorek zeigten sich in bester Torlaune und steuerten 17 Tore zum Wietzer Kantersieg bei. Der Spielstand von 20:4 nach nur 35 Minuten spricht Bände. „Der Gegner war schwach und wir dürfen diesen Erfolg nicht überbewerten. Bei uns gibt es noch viel zu verbessern“, hielt TSV-Trainer Heiko Schoppmann aber bewusst den Ball flach.

TSV Wietze: Wolter/Mohring – Häring (9/2), Obieglo (3), Schulte, Bussmann, Baumgart, Kropp (3), Kleinert (1), Skorek (8/1), Cramme (2), Cohrs (2), Städtler, Lauber (1)

Von Jochen Strehlau