Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport „Leichtes Spiel“ beim Spitzenreiter
Sport Sport regional Lokalsport „Leichtes Spiel“ beim Spitzenreiter
16:23 04.11.2010
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

Trainer Dirk Diefenbach ist gnadenloser Realist: „Gegen Jülich sind wir krasser Außenseiter.“ Wenn er mit den Tischtennis-Zweitliga-Herren von TuS Celle 92 am Sonntag zum Tabellenführer TTC indeland Jülich reist, ist alles andere als eine deutliche Niederlage ein Gewinn. Denn der Gastgeber peilt als Absteiger aus der 1. Bundesliga den sofortigen Wiederaufstieg an. Und das dieses Unterfangen gelingen wird, bezweifelt kaum jemand in der 2. Liga. Mit 10:2 Punkten führt Jülich die Tabelle klar an.

„Wir können völlig befreit aufspielen, müssenuns überhaupt nicht unter Druck setzen“, sagt Diefenbach deshalb. „Denn zu verlieren haben wir nun wirklich gar nichts gegen so einen Gegner.“Deshalb will er ie Partie nutzen, um „vielleicht das ein oder andere auszuprobieren“. Daher wisse er auch noch gar nicht, wer am Sonntag spielen werde.

So haben die Jülicher mit dem Polen Filip Szymanski einen der besten Spieler der Liga an Position eins. Der polnische Meister im Mixed von 2009 war auch bereits in der l1. Bundesliga bei Jülich unter Vertrag. Mit dem 18-jährigen Jugend-Nationalspieler Ricardo Walther haben die Jülicher eines der größten Nachwuchstalente des Deutschen Tischtennsbundes vom Bundesligaaufsteiger TTC Ruhrstadt verpflichtet. Auf Position zwei kann er sich mit den Besten der 2. Liga messen, was ihm aufgrund seiner aktuellen Bilanz von 8:4 auch sehr gut gelingt.

Im mittleren Paarkreuz, bieten die Gastgeber mit dem belgischen Jugendnationalspieler Lauric Jean und Christian Strack auch zwei sehr spielstarke Neuzugänge auf. Die aktuellen Bilanzen von 8:3 bzw. 6:3 sprechen eine deutliche Sprache hinsichtlich ihrer Spielstärke. Und auch das hintere Paarkreuz ist mit den beiden Neuzugängen Axel Fischer und Daniel Halcourt alles andere als schlecht besetzt.