Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Letzte Chance für MTV Müden?
Sport Sport regional Lokalsport Letzte Chance für MTV Müden?
11:29 08.04.2016
Knapp vier Wochen hatten der MTV Müden und der SV Altencelle (hier mit Henrik Weinmann am Ball) nach dem Derby Verschnaufpause und können jetzt mit vollen Akkus die nächsten Herausforderungen angehen. Quelle: Benjamin Westhoff
Müden (Örtze)

MÜDEN. MTV Müden – VfB Fallersleben(Samstag, 18 Uhr)

Mit dem VfB Fallersleben erwartet der MTV den aktuellen Tabellenfünften der Verbandsliga. Die Wolfsburger Vorstädter haben sich vor der Saison nochmal mit einigen Spielern verstärkt und zeichnen sich durch einen starken Rückraum aus. Trotzdem hat der Gegner in dieser Saison auswärts schon einige Punkte liegen gelassen.

„Dies kann uns zugute kommen“, glaubt MTV-Rückraumspieler Steffen Müller. Gerne erinnert er sich an das Spiel in der vergangenen Saison, als sich Außenseiter Müden in eigener Halle beide Punkte holte. In den vier spielfreien Wochen haben die Örtzetaler im spielerischen Bereich einige Defizite besprochen und an der Abwehr gearbeitet.

„Wir wissen, was auf uns zukommt und müssen das Besprochene umsetzen. Ziel ist es, den gegnerischen Angriff mit einer guten Abwehrarbeit unter Druck zu setzen, um so unser Tempospiel auf die Platte zu bringen“, so Müller. "Glücklicherweise steht uns ein voller Kader zur Verfügung und dadurch gute Alternativen."

HSG Schaumburg-Nord II –SV Altencelle (Sonntag, 17 Uhr)

Die Mannschaft von Trainer Reinhard Roselieb liegt auf Platz zehn, dem Platz, der reichen würde für den Klassenerhalt. Doch es bleiben noch sechs Spiele, die es wirklich in sich haben, Platz acht bis Platz 13 trennen nur fünf Punkte. Der SVA braucht also noch Punkte und noch mehr einen Sieg gegen das derzeitige Schlusslicht, wenngleich der Platz nicht das widerspiegelt, was die HSG eigentlich kann.

Die junge Truppe erhält immer wieder Unterstützung aus der ersten Mannschaft. Überragender Mann dabei ist Andreas Luer, der mit Drittliga-Erfahrung beim TSV Burgdorf sammelte und der im Oberliga-Kader eine feste Größe ist. Es ist also Vorsicht geboten für den SVA. Fehlen werden die Langzeitverletzten Chris Bode und Marco Otto, auch Torhüter Rouven Kibellus wird die Fahrt nicht antreten. „Mit dem Rückenwind aus dem Derby sollten wir eine kleine Serie starten, um die nötigen Punkte zum Klassenerhalt einzufahren“, hofft Coach Roselieb.

Von Stefan Mehmke