Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Letzter Saisonauftritt für TuS Celle 92
Sport Sport regional Lokalsport Letzter Saisonauftritt für TuS Celle 92
18:46 11.04.2013
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Nach seiner Prognose für das Spiel befragt, antwortete der Mannschaftsführer Björn Ungruhe: „Zu einer ähnlichen Leistung, wie im Hinspiel, sind wir wohl nicht in der Lage. Ein 3:0 in den Doppeln haben wir noch in der nahezu kompletten Rückrunde nicht erzielt. Zudem ist Niklas Matthias mitten in der Abiturvorbereitung und für mich war es ohnehin die schlechteste Saison der letzten 15 Jahre.“

Auch wenn das Doppel zwei im Augenblick gegen das gegnerische Spitzendoppel keine Chance hat, kann man von den Cellern eine 2:1-Führung nach den Eingangsdoppeln erwarten. Spielentscheiden wird sein, wie Ungruhe und Matthias gegen die ehemaligen TuS-Stützen Lars Petersen und Richard Hoffmann im vorderen Paarkreuz bestehen können. In der Form der Landesmeisterschaft, die Richard Hoffmann in Celle souverän gewann, ist er von beiden wohl nicht zu bezwingen. Aber die Spieler kennen sich aus vielen gemeinsamen Trainingseinheiten in Hannover. Eine Vorhersage ist daher kaum möglich.

Im mittleren Paarkreuz kommt es zum Duell zwischen den beiden erfolgreichsten Spielern Yannick Dohrmann und Lars Brinkhaus. Der Langförder hat in der Rückrunde nur drei Spiele verloren – Dohrmann sogar nur zwei. „In Celle kam es leider nicht mehr zu dem Spiel gegen Lars Brinkhaus. Ich freue mich schon auf das Spiel und denke, dass wir fünf Sätze für eine Entscheidung benötigen“, so der TuS-Akteur.

Auch Nils Hohmeier hat mit Brinkhaus noch eine kleine Rechnung offen. Im Hinspiel hatte der Celler nach einer 2:0-Satzführung noch verloren. Beide Spieler des mittleren Paarkreuzes müssen aber auch auf den Abwehrkünstler Robert Giebenrath achten.

Im unteren Paarkreuz möchten Andrè Kamischke und Fabian Finkendey wichtige Punkte zu einem Erfolg der Celler Mannschaft beisteuern.

Trainer Frank Schönemeier freut sich auf das Spiel: „Langförden hat eine sehr starke Mannschaft. Aber nach dem Hinspiel habe ich doch das Gefühl, dass sie uns liegen. Daher bin ich sehr optimistisch. Es wird mit Sicherheit ein sehr knappes Spiel, das wahrscheinlich erst im Schlussdoppel entschieden wird/, so der Celler Coach.