Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Ligaprimus mit Gastspiel im Örtzetal
Sport Sport regional Lokalsport Ligaprimus mit Gastspiel im Örtzetal
17:47 24.11.2017
Celle

HBV 91 Celle –SVT Uelzen/Salzwedel(Samstag, 19 Uhr)

Salzwedel ist ein Gegner, dem der HBV die Punkte wegnehmen will und kann. Victor Donner und Mathias Reinbold fehlen aber genauso wie Moritz Kaplick. „Das wird also schwierig“, weiß Trainerin Renée Verschuren.

Der HBV hatte versucht, das Spiel zu verlegen, die Teutonen haben das aber nicht akzeptiert. Dennoch ist die Freude bei den 91er groß, vor allem, weil die Anwurfzeit passt.

In dieser wichtigen Partie muss die Leistung bei 100 Prozent sein, dann hat auch die dezimierte Truppe sicherlich eine Chance.

„Wir wollen das Beste draus machen“, so Verschuren. Währenddessen arbeiten die „Bären“-Macher hinter den Kulissen weiter an Neuzugängen. Ob es zum Spiel gegen Salzwedel klappt, entscheidet sich ganz kurzfristig.

MTV Müden –HSG Heidmark(Sonntag, 17 Uhr)

Der Ligaprimus kommt zum Topspiel in die Hermannsburger Örtzetalhalle. Die bis dato noch unbesiegten Gäste aus Dorfmark und Fallingbostel haben bisher eine souveräne Saison gespielt, gewannen alle Spiele – wenngleich die Partie gegen TuS Bergen erst am grünen Tisch.

Die Müdener sind der HSG allerdings auf den Fersen, auch, wenn such der Ausrutscher in Soltau dem MTV die ersten beiden Minuspunkte bescherte. „Beide Teams sehe ich auf Augenhöhe. Die Gäste haben eine gute Mannschaft zusammen. Besonders torgefährlich sind die Rückraumspieler Nils Rosemann und Florian Pröhl“, warnt MTV-Trainer Markus Haydl.

Gut: Müden kann wieder auf die zuletzt abwesenden Steffen Müller, Maximilian Friedhoff und Justus von Bothmer zählen. Außerdem stimmt den Coach folgendes hoffnungsvoll: „Wir haben die Woche über gut trainiert.“

MTV Dannenberg –TuS Bergen(Samstag, 19 Uhr)

Sechster gegen Siebter, beide Teams sind nur einen Punkt voneinander getrennt. Leider fehlen Bergen Andreas Bothe, Felix Becker und Johann Behrens. Trotzdem glaubt Coach Daniel von Frayenhove, dass er eine schlagkräftige Truppe zusammen bekommt: „Wir haben bisher beide Auswärtsspiele gewonnen und fahren auch nach Dannenberg, um zu gewinnen.“ Dennoch weiß er um die Stärke Dannenbergs, die gerade in eigener Halle und mit all ihrer Kampfkraft schwer zu besiegen ist. Sein Erfolgsrezept: „Wir werden aus einer sicheren Deckung heraus versuchen, über die erste Welle Tore zu erzielen.“

Von Stefan Mehmke