Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport MPE Celle in doppeltem Einsatz
Sport Sport regional Lokalsport MPE Celle in doppeltem Einsatz
18:41 11.04.2013
Celle Stadt

In der Handball Oberliga der Frauen hat die MTV Post Eintracht Celle eine Doppelbelastung zu bewältigen. Bereits heute Abend steht das Nachholspiel in Celle gegen den HV Lüneburg an, bevor es morgen – ebenfalls vor heimischer Kulisse – gegen den TSV Burgdorf geht. Auch der SV Garßen-Celle II spielt zu Hause. Zu Gast ist die HSG Heidmark.

MTV Post Eintr. Celle –HV Lüneburg

(Freitag, 20 Uhr, Lönsweg)

„Seinerzeit ist das Spiel auf unseren Wunsch verlegt worden“, sagt Kristin Hoffmann von der MPE. „Da müssen wir jetzt durch die Doppelbelastung einfach durch.“ Das Hinspiel gegen den Tabellenachten HV Lüneburg war für den Ligaelften zwar mit fünf Toren verloren gegangen, „doch da waren wir auch nur sechs Feldspielerinnen“, erinnert sich Hoffmann.

Dieses Mal sei die Situation eine andere. „Wir sind genug Spielerinnen, sind hoch motiviert und wollen unsere kleine Siegesserie ausbauen“, so Hoffmann.

MTV Post Eintr. Celle –TSV Burgdorf

(Sonnabend, 17 Uhr)

Der TSV Burgdorf rangiert abgeschlagen auf Rang 14. Trotzdem dürfe man den TSV nicht unterschätzen: „Das ist eine sehr junge Mannschaft“, so Celles Trainerin. Beim MPE spricht man dennoch von einem Pflichtsieg aus. „Auch wenn wir selbst im Tabellenkeller sind, müssen wir Burgdorf einfach schlagen“, meint Hoffmann.

„Wir müssen alles an Kräften rausholen und hoffen, dass sich beim Spiel am Freitagabend keiner verletzt.“ Selbstbewusst fügt sie hinzu: „Wir machen das.“

SV Garßen-Celle II –HSG Heidmark(Sonntag, 17 Uhr)

Das zweigeteilte Hinspiel möchte Garßens Trainerin Inga Kahle am Sonntag keinesfalls wiederholen, wenn der SVG II die HSG Heidmark zu Gast hat. Während die erste Halbzeit seinerzeit noch recht ausgeglichen verlief, hatte der SVG II in Halbzeit zwei einen regelrechten Blackout. „Heidmark hat sich dann in einen Rausch gespielt und wir haben mit acht Toren verloren“, so Kahle. Das will sie dieses Mal unbedingt verhindern. Heidmark sei zwar sehr heimstark, aber zu Hause könne Garßen die HSG durchaus schlagen, meint sie.

Kahle erwartet insgesamt ein sehr schnelles Spiel mit viel Körperkontakt. „Ein Sieg würde uns helfen, da unten rauszukommen“, so Kahle weiter. Die Chancen dafür stehen nicht unbedingt schlecht. Zumindest bekommt das Team wieder Unterstützung aus der ersten Mannschaft.

Von Stephanie Sinagowitz