Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport MPE baut auf Heimvorteil
Sport Sport regional Lokalsport MPE baut auf Heimvorteil
16:51 23.02.2012
Celle Stadt

MTV Post Eintracht Celle –

Northeimer HC

(Sonntag, 15 Uhr)

„Im Hinspiel haben wir bei denen eine ordentliche Reibe bekommen“, erinnert sich MPE-Trainer Marc Tetens vor dem Heimspiel seines Teams gegen den Northeimer HC nur sehr ungern an das Hinspiel, das 24:34 endete. Aber das sei ohnehin kein Maßstab, denn in Northeim haben die Celler noch nie gewonnen. „Doch bei den Spielen vor unserer heimischen Kulisse haben wir meistens besser ausgesehen und gewonnen“, so Tetens. Das will er am Sonntag auch wieder erreichen.

Möglich sei das aber nur, wenn seine Mannschaft die nötige taktische Disziplin aufbringe und mit genügend Aggressivität auftrete, um einen Gegner zu schlagen, „der eine hervorragende Saison spielt und noch nicht viele Spiele verloren hat.“

Sich auf den Northeimer HC einzustellen, sei nicht leicht, denn das Team stehe als geschlossene Mannschaft da, so Tetens. Sein Team werde wohl komplett antreten können. „Aber wir werden uns am Vorabend beim 30. Geburtstag von Nicole Forster etwas zurückhalten müssen.“

MTV Großenheidorn –

SV Garßen-Celle II

(Sonntag, 17 Uhr)

Der SV Garßen-Celle II reist am Sonntag als Tabellendritter zum Elften nach Großenheidorn. „Großenheidorn steht als Absteiger so gut wie fest“, meint SVG II-Trainerin Inga Kahle, „wenn man von vier Absteigern ausgeht, haben sie kaum eine Chance, die acht Punkte Unterschied in den noch verbleibenden acht Spielen zu holen.“ Ihre Mannschaft fahre somit siegessicher zum Sonntagsspiel. „Wir können das Ganze deutlich entspannter angehen als der Gegner“, so Kahle.

Einziger Wehmutstropfen könnte der Ausfall von Louise Ringert sein, die sich mit Knieproblemen herumplagt. Dafür hat Sabine Pahnke nach ihrer Handverletzung wieder mittrainiert. „Dadurch haben wir auch in der Defensive wieder mehr Stabilität“, weiß die Trainerin.

Der Drops in der Liga sei insgesamt gelutscht, meint Kahle, denn sowohl die Absteiger als auch der Tabellenführer stünden bereits jetzt fest. „Dazwischen findet jetzt noch Kosmetik statt.“

Von Stephanie Sinagowitz