Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport MTV Eintracht Celle II macht‘s im Spitzenspiel mit Köpfchen
Sport Sport regional Lokalsport MTV Eintracht Celle II macht‘s im Spitzenspiel mit Köpfchen
19:31 19.11.2017
Von Christoph Zimmer
Oft nur mit unfairen Mitteln vom Ball zu trennen: Björn Lohmannvon MTV Eintracht Celle II wird von Groß Hehlens Ricky Harrynarineunsanft gestoppt. Dennis Kesten beobachtet die Szene. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

GROSS HEHLEN. Celle erwischte einen perfekten Start. Julian Rapp setzte sich auf der rechten Seite stark durch und legte den Ball von der Torauslinie zurück auf Ole Domrich. Aus zehn Metern schob der Angreifer den Ball flach in die linke Ecke und sorgte so nach nur 63 Sekunden für die Führung. „Das hat uns Sicherheit gegeben“, sagte Weber.

In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes und trotz der schlechten Platzbedingungen ansehnliches Spiel. Die Gäste hatten zwar die reifere Spielanlage, aber die Abwehrreihen beider Mannschaften standen auf dem matschigen Untergrund sicher und ließen bis zur Pause keine Chancen zu.

Nach der Halbzeit klärte zunächst Yannik Nothnagel im Tor von Groß Hehlen zweimal glänzend gegen Domrich (59. und 61.). Wenig später war der Torhüter dann machtlos, als Celles Karsten Schatz einen Fehler in der Groß Hehlener Innenverteidigung ausnutzte und plötzlich alleine vor Nothnagel auftauchte – 0:2 (65.).

Groß Hehlen drängte daraufhin auf den Anschluss, fand im Spiel nach vorne aber weiter nicht statt. Immer wieder entschieden sich die Gastgeber für Einzelaktionen, lange Bälle oder andere zweitbeste Lösungen. „Wir wollten durch Konter gefährlich sein. Leider haben wir da nicht die richtigen Mittel gefunden“, sagte Groß Hehlens Trainer Tobias Mikolaczick.

In der Schlussphase spielten die Gäste ihre große Erfahrung aus und sorgten durch herrlich herauskombinierte Kopfballtreffer von Domrich (73.) und Björn Lohmann (89.) für den Endstand. Für die Mannschaft von Weber war der Erfolg im Spitzenspiel ein wichtiger Schritt im Kampf um den Aufstieg. „Wir dürfen jetzt aber nicht nachlassen“, sagte der Trainer.

Groß Hehlen möchte weiter oben mitspielen. „Ich habe eine Stunde lang eine gute Leistung meiner Mannschaft gesehen. Darauf können wir aufbauen“, sagte Mikolaczick.