Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport MTV Müden besiegt den Spitzenreiter
Sport Sport regional Lokalsport MTV Müden besiegt den Spitzenreiter
18:20 12.03.2012
Celle Stadt

HBV 91 Celle – TSV Wietzendorf III 20:21 (11:11). Eine gute Abwehrleistung zeigte der HBV – aber dafür erneut eine schwache Offensiv-Vorstellung. Gegen die unbequeme 6:0-Abwehr der Gäste kam Celle schlecht durch – und wenn doch, ließ die Mannschaft reihenweise Chancen ungenutzt. Vor allem der Rückraum „brillierte“ mit mieser Quote.

Nach dem Wechsel lag der Gastgeber ständig hinten, beim 16:20 sogar aussichtslos. Doch die Mannschaft kämpfte sich heran und schaffte den Ausgleich – fast. „Am Ende war es Pech, vorher Dummheit“, ging Spielertrainer Moritz Kaplick hart mit sich und seiner Truppe ins Gericht.

Tore für Celle: M. Kaplick (9), B. Kaplick, F. Kleinow, Sievert (je 3), Donner (2).

TuS Bergen II – MTV Soltau II 28:27 (14:15). „Typisch Heimspiel“, dachte sich Betreuer Rainer Hohls, den diesmal aber Dominik Blancbois vertrat. Die Mannschaft funktionierte, spielte geschlossen gut und brachte dem Favoriten so eine verdiente Niederlage bei.

Bergen ließ sich auch von einem Drei-Tore-Rückstand nicht schocken. Vielmehr nutzten die Grün-Weißen die Zeitstrafen der harten Soltau konsequent aus, ging seinerseits mit vier Toren in Führung. Die nur noch deswegen wackelte, weil Soltau mit offener Manndeckung für TuS-Unsicherheit sorgte. Aber es reichte zum verdienten Sieg.

Tore für Bergen: Ahrens, Niemeyer Loges (je 5), Liedke (2), Bothe, Friedrichs, Sonnenberg (je 3), Bühler, Flader (je 1).

MTV Schwarmstedt – MTV Müden/Ö. 27:28 (14:16). Müden hat es dem Spitzenreiter die Suppe versalzen. Die ambitionierten Gastgeber feiern sich bereits zurecht als Aufsteiger, aber damit hatten sie dann doch nicht gerechnet. Zumal Lars Hemme als dritter Rückraumspieler erst nach einer Viertelstunde in Schwarmstedt eintraf. Die Gastgeber nahmen in sofort in Manndeckung – wie übrigens auch den Kollegen Eibe Dahl von Beginn an.

So entwickelte sich ein verworrenes Spiel – aber nicht zum Nachteil der Gäste. Die ohne Sascha Dening angetretenen MTVer gestalteten das Spiel spannend und hatten das bessere Ende für sich – „glücklich aber verdient“, wie auch Spielertrainer Dahl befand. (mm)

Tore für Müden: Hemme, (6), Granobs, Dahl (je 5), Katenz, Leverenz, Miehlke, Kohlmeyer (je 3).

Von Stefan Mehmke