Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport MTV Müden im Kellerduell unter Druck
Sport Sport regional Lokalsport MTV Müden im Kellerduell unter Druck
16:26 03.03.2017
Nach langer Verletzungspause ist Christopher Witte (links)wieder ins Team des MTV Müden zurückgekehrt. Das eröffnetTrainer Markus Haydl mehr Wechselmöglichkeiten. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

MTV Müden –MTV Eyendorf(Sonntag, 17 Uhr)

Mit 8:22 Punkten liegt der MTV nur noch auf dem zwölften Tabellenplatz – das würde den Abstieg bedeuten. Mindestens zwei Teams muss Müden noch überholen. Und Wietzendorf hat als Zehnter bereits vier Punkte Vorsprung. „Da wollen wir so schnell wie möglich wieder weg. Aber dafür ist ein Sieg am Sonntag Pflicht“, weiß Coach Markus Haydl. Aufsteiger und Schlusslicht Eyendorf ist aber nicht zu nicht zu unterschätzen.

Das bekam Müden kurz vor Weihnachten zu spüren, als das Team in Eyendorf in der ersten Hälfte mächtig unter die Räder kam und zur Halbzeit mit 8:19 hinten lag. Selbst wenn am Ende noch ein 25:25 herauskam. So was darf Müden auf gar keinen Fall passieren – genauso wenig wie erneut zwei Rote Karten. Eyendorf verfügt über eine gut durchmischte Truppe mit einigen erfahrenen Spielern. Alles in allem gibt sich der MTV optimistisch, auch wegen der guten Leistung vergangene Woche im Derby gegen Altencelle. Zudem hat sich das Lazarett ein wenig gelichtet: Marc Katenz, Christopher Witte und Nico Parpart mischen wieder mit. Das entlastet den Rest der Mannschaft. „Die Wechselmöglichkeiten sind wieder besser für uns“, so Haydl der weiß: die Chancen auf zwei Punkte auch.

HSG Rhumetal –SV Altencelle(Sonntag, 17 Uhr)

Alle Altenceller liefen nach dem gewonnen Derby die ganze Woche mit einem breiten Grinsen herum. Jetzt gilt die Konzentration dennoch dem „grauen“ Alltag. Der hat es in sich. Denn die Gastgeber setzten zuletzt ein echtes Ausrufezeichen und entthronten die TG Münden in deren Halle mit 28:24.

Das ist aber kein Wunder, denn Arne Leunig ist nach langer Pause wieder an Bord. Haupttorschütze Benny Jentsch sowie Lenker und Denker Leunig warfen bei dem Sieg zusammen 16 der 28 Tore für ihr Team und brachten die Südniedersachsen somit näher ans rettende Ufer.

So wird das für den SVA eine schwere Aufgabe bei einer Mannschaft, die in der Vorsaison noch am Aufstieg schnupperte. Auch die Verletztenmisere macht das Leben für Altencelle nicht einfacher: Ausfallen wird Mittelmann Malte Petersen, der weiterhin starke Probleme mit seinem Knie hat. Hier ist neben Spielmacher Henrik Weinmann vor allem der junge Daniel Mummert gefordert. Zudem fehlt auch Felix Michelmann, der wieder Rückenprobleme hat. Dennoch will Coach Stefan Schmidt-Kolberg weitere Punkte für den Klassenerhalt. Denn noch ist Altencelle nicht hundertprozentig sicher. Auch der stets gut gelaunte Team-Manager Reinhard Roselieb sagt vorsichtig: „Wir müssen unsere Leistung zu 100 Prozent abrufen, nur dann haben wir die Chance, auch im Süden zu punkten.“

Von Stefan Mehmke