Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport MTV Müden kämpft gegen "Keiler"
Sport Sport regional Lokalsport MTV Müden kämpft gegen "Keiler"
15:32 21.11.2014
Müdens Maximilian Kirchhoff (hinten) packt - kraftvoll zu. Der MTV will auch gegen die - HSG Plesse-Hardenberg konsequent verteidigen. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Am 8. Spieltag der Handball-Verbandsliga der Männer können die Fans der beiden Celler Klubs in eigener Halle ihre Teams tüchtig anfeuern. Der MTV Müden bekommt es mit der HSG Plesse-Hardenberg zu tun. Ein besonderes Spielt gibt es für den SV Altencelle und seinen Keeper Rouven Kibellus. Denn der SVA trifft seinen Ex-Verein SV Aue Liebenau.

MTV Müden –

HSG Plesse-Hardenberg

(Samstag, 18 Uhr)

Die Gäste aus dem Göttinger Raum stehen mit 6:6 Punkten auf Platz neun der Liga. Die HSG hat eine erfahrene Truppe zusammen, mit der sie vergangene Saison auf Platz fünf landete. Allerdings leiden die „Keiler“ an einer chronischen Auswärtsschwäche, gewannen in fremder Halle noch kein Spiel. Nicht nur deswegen ist Müden hoch motiviert und strotzt nach dem Sieg zuletzt gegen Barsinghausen vor Selbstbewusstsein. Dazu kommt, dass der MTV diese Saison noch kein Heimspiel verloren hat.

„Wir wollen natürlich gewinnen, dürfen den Gegner aber nicht unterschätzen, denn die haben auch eine gute Truppe zusammen“, so MTV-Trainer Markus Haydl. Aber er weiß auch: „Wir haben uns in der Liga akklimatisiert und wollen vor heimischem Publikum zwei Punkte einfahren.“ Und das Team will seinem Kreisläufer Christopher Witte ein Geburtstagsgeschenk machen, denn der feiert heute seinen 20. Geburtstag.

SV Altencelle –

SV Aue Liebenau

(Samstag, 18 Uhr)

Die Gäste sind schwer in die Saison gestartet, haben jetzt aber doch vier Punkte und am vergangenen Wochenende das wichtige Kellerduell gegen Moringen sicher gewonnen. „Wir müssen voll konzentriert sein“, fordert deswegen auch Keeper Rouven Kibellus, für den die Partien gegen seinen früheren Verein immer besondere Begegnungen sind.

Hauptaugenmerk muss Altencelle wieder auf einen der Liga-Kanoniere legen: Malte Grabisch. Der „Halblinke“ schießt an einem guten Tag ganzen Mannschaften im Alleingang ab. Doch er ist nicht allein, denn am Kreis gilt es auch auf Steven Schäfer zu achten, der zuletzt sieben Tore warf. „Wenn wir die beiden im Griff haben, könnte es was werden mit den Punkten neun und zehn“, so Kibellus, der sich wie seine Kollegen freut, dass die Mannschaft komplett ist, nachdem Gordon Richter zurückkehrt. Außerdem freuen sich die Gastgeber wieder auf eine volle Halle.

Stefan Mehmke

Von Stefan Mehmke