Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport MTV Müden rückt auf Platz zwei vor
Sport Sport regional Lokalsport MTV Müden rückt auf Platz zwei vor
17:45 30.09.2013
Müdens Steven Tecklenburg (rechts) drängt zum gegnerischen Tor. Am Kreis bringt - sich der in mehrfacher Hinsicht überragende Clemens Hüsken (links) in Position. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

In der Handball-Landesliga der Männer sorgt der MTV Müden weiter für Furore. Auch die ambitionierte SG Handball Rosengarten-Buchholz hatte keine Chance beim Haydl-Team. Müden gewann sicher 33:25 (18:16) und ist jetzt Zweiter. Tabellenführer bleibt weiterhin der MTV Eyendorf. Denn der jetzige Zwölfte VfL Westercelle hatte im Heimspiel keine Chance, verlor wie erwartet 26:38 (12:17) – wobei die Niederlage am Ende zu hoch ausfiel. Gut drauf ist hingegen auch die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen, die beim MTV Schwarmstedt 33:22 (15:10) kanterte und weiter Vierter ist.

MTV Müden –

SGH Rosengarten-B.

33:25 (18:16)

Tempo im Topspiel. Schon nach fünf Minuten stand es 5:5. Denn Müden hatte sich auf die offensive Abwehr der Gäste gut eingestellt, erzielte in einstudierten Spielhandlungen fünf Tore in Folge (10:5). Ein Bruch kam durch die Manndeckung gegen Regisseur Steffen Müller ins MTV-Spiel. Die Mannschaft tat sich nun schwer, vergab zu leichtfertig den Ball so dass Rosengarten wieder aufholte und kurz vor der Halbzeitpause sogar zum 16:16 ausglich.

Die Ansprache in der Pause schien aber gefruchtet zu haben. Die Mannschaft zeigte jetzt geschlossen eine tolle spielerische Leistung, wobei Clemens Hüsken am Kreis und Regisseur Steffen Müller überragten. Die Gäste aus Rosengarten waren mit den Spielabläufen und den Kreisanspielen Müdens überfordert und scheiterten vorn zu oft am starken Keeper-Gespann Kai Nissen/ Henrik Weiland. „Die knapp 200 Fans sahen ein super Handballspiel. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden“, so Coach Markus Haydl. „Das Kollektiv hat super funktioniert.“

Tore für Müden: S. Müller (9), C. Hüsken, Katenz (je 7), D. Hüsken (4), Tecklenburg (3), Laubenstein (2), von Bothmer (1).

VfL Westercelle –

MTV Eyendorf

26:38 (12:13)

Wie erwartet eine Nummer zu groß war der Tabellenführer für die Schwarz-Gelben. Nach dem schnellen 2:6 fing sich der Außenseiter aber, Markus Schrader hielt ein paar Bälle und brachte den VfL bis zum 12:13 heran. Doch nach dem Seitenwechsel setzte sich der Verbandsliga-Absteiger wieder auf 20:15 ab. Westercelle fand jetzt kein Mittel mehr gegen die starken Rückraumspieler der Gäste oder verlor Bälle, die Eyendorf dem Gastgeber per Tempogegenstoß wieder um die Ohren schoss. „Dennoch bin ich ganz zufrieden, wir haben sie 40 Minuten lang ärgern können“, befand VfL-Betreuer Michael Meyer.

Tore für den VfL: Werner (7), Wöhler (5),. J.-P- Tiede (4), Nowak, Schulz (je 3), Dr. Krüger (2), Dümeland, Reinboth (je 1).

MTV Schwarmstedt –

HSG Adelheidsdorf/W.

22:33 (10:15)

Erstaunlich deutlich gewann die HSG Adelheidsdorf/Wathlngen in der grottendunklen Schwarmstedter Halle. Die Gastgeber hatten Dimitri Weiser reaktiviert, doch das nutzte ihnen nur in der Anfangsphase etwas. Doch nach dem schnellen 2:0 fing sich Wathlingen, erzielte nach zehn Minuten die erste Führung (5:4) und baute den Vorsprung ab jetzt kontinuierlich aus. Die Mannschaft unterstrich die derzeit herrschende Harmonie, deckte hervorragend und spielte im Angriff sehr geschlossen. „Das ist ein echtes Team“, freute sich Betreuer Guido Zobiack, der vor allem die Youngster Max Friedhoff und Maxi Esser lobte, die für die fehlenden Tobias Bliedung, Carsten Karl und Lukas Hausmann akkurat in die Bresche sprangen.

Tore für Wathlingen: Behrend (8), Twelkemeyer (8/1), Friedhoff (5), Esser (4), Zywicki (4/2), Maurer (2), Sander, Hebecker (je 1).

Von Stefan Mehmke