Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Mehr als 600 Pferde bei Hallenreitturnier in Papenhorst
Sport Sport regional Lokalsport Mehr als 600 Pferde bei Hallenreitturnier in Papenhorst
18:06 01.11.2017
Quelle: Ines von Frantzius
Papenhorst

145 Reiter mit mehr als 600 Pferden aus ganz Niedersachsen nutzen die letzte Gelegenheit vor der Winterpause, um die begehrten Schleifen in drei Dressur- und zehn Springprüfungen zu gewinnen. Neben vielen talentierten Nachwuchsreitern und Amateuren waren auch diverse Berufsreiter dabei.

Die Erwartungen waren groß, die Enttäuschung umso größer. Der RFV Westercelle/Altencelle konnte seinen Sieg in der Mannschaftsspringprüfung der Klasse L am späten Sonntagnachmittag nicht verteidigen. Die „Wedemärker Gang“ um Lena Volke, Sina Kreinhake, Mareen Boschem und Christin Repnak war diesmal einfach zu stark und hatte am Ende die wenigsten Abwürfe in der Endabrechnung. Dahinter kommt allerdings schon das Celler „Pferdequattro trippel trappel“ mit Jessica Reuter, Anne Hasselmann (beide RFV Westercelle/Altencelle), Shelby Geiger und Carolin Büschke (beide RSG Eschede).

Aus dem zweiten Höhepunkt an diesem Tag, der Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde, ging Tobias Clar vom RFV Bodenteich auf „Cascada 48“ nach einem tollen Ritt als Sieger hervor.

Nichtsdestotrotz endete das Wochenende sehr erfolgreich aus Celler Sicht. Bereits am frühen Samstagmorgen setzte sich Alicia Fischer vom RFV Beedenbostel in der Dressurprüfung der Klasse L** vor ihrer Konkurrenz durch. In den dann folgenden Springprüfungen der Klassen A* bis L waren mit Alexander Uekermann vom RFV Westercelle/Altencelle, Rene Meyer, Charlene Michelle Weiss, Jette Heilhausen und Lena Edzards (alle PSG Nienhagen) viele Celler Starter siegreich.

Genauso erfolgsgekrönt ging es am Sonntagvormittag weiter. Lena Thönes und Lisa Homann (ebenfalls PSG Nienhagen) entschieden die Springprüfungen der Klassen A** und L mit Stechen für sich und feierten somit weitere Siege vor heimischer Kulisse.

Lisa Homann, gleichzeitig Pressewartin der PSG Nienhagen, freute sich nicht nur über ihren eigenen Erfolg, sondern auch über die gesamte Veranstaltung. Einziger Wermutstropfen war, dass nicht alle der gemeldeten Sportler tatsächlich den Weg nach Papenhorst fanden. „Grund hierfür waren vermutlich die schlechten Wetterbedingungen“, vermutet Homann.

Gerd Boock betonte zusätzlich die „klasse Atmosphäre des Turniers mit zahlreichen Zuschauern“. Dabei hob der Ausrichter und Vorsitzende der PSG Nienhagen abermals die Hilfe der Vereinsmitglieder hervor, die dieses Turnier durch ihre ehrenamtliche Mitarbeit sehr familiär gestaltet haben. „Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Auflage im Oktober kommenden Jahres“, so Boock. Allerdings stehen erst einmal die Kreismeisterschaften auf der Anlage der PSG Nienhagen im Mai 2018 an. Diese finden dann wieder draußen auf der Außenanlage statt.

Von Niclas Burmeister