Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Meißendorfer Fallschirm-Akrobaten "überspringen" Silber
Sport Sport regional Lokalsport Meißendorfer Fallschirm-Akrobaten "überspringen" Silber
19:03 08.09.2017
Das Team "MightO" zeigte, wie man aus 4000 Metern Höhe elegant nach unten kommt.  Quelle: VideoVince
Meißendorf

Das ist den Sportlern um Teamkapitänin Birgit Hacke bei den Deutschen Meisterschaften in Neustadt-Glewe gelungen. Nach zehn geforderten Sprüngen hatten die Athleten, die regelmäßig in Meißendorf trainieren, die Jury überzeugt und nahmen die Goldmedaille in der Klasse Einsteiger mit nach Hause. „Wir sind ganz begeistert und überglücklich“, freut sich Hacke. Denn mit diesem Erfolg hatte sie nicht gerechnet. Nachdem sich ihr Team im vergangenen Jahr in der „Königsdisziplin“ Achterformation die Bronzemedaille gesichert hatte, wollte man in diesem Jahr Silber holen. „Dieses Ziel haben wir übersprungen, das hätten wir nicht zu hoffen gewagt“, so die Teamkapitänin. „Das intensive Training zur Vorbereitung hat sich ausgezahlt.“ Unter anderem sechs Stunden habe das Team, das zum Verein FSV Hannover gehört, im Windtunnel verbracht und zahlreiche Übungssprünge absolviert.

Durch die erfolgreiche Meisterschaft werden die „MightOs“ im nächsten Jahr in der Klasse „FS 8er Offen“ antreten. „Da werden die meisten Teams gesponsert. Das wird ein Kampf, den wir nur schwer gewinnen können. Deshalb werden wir mal schauen, wie weit wir da kommen“, sagt Hacke mit Blick auf den kommenden Wettkampf.

Im Moment genießen die Springer jedoch erst einmal ihren Erfolg. Dabei hat nicht nur die Achterformation Grund zur Freude. Auch das Team „Meiduo“, das ebenfalls vom FSV Hannover nach Neustadt-Glewe entsandt wurde, holte sich eine Goldmedaille. „Die sind zum ersten Mal in der Kategorie CF Kappenrelativ angetreten und haben gleich souverän gewonnen“, so Hacke. Auch damit habe im Vorfeld niemand aus dem Verein gerechnet.

„Es war eine schöne Wettkampfwoche“, bilanziert Hacke, die 2006 mit dem Fallschirmspringen begonnen hat. Damals noch aus reiner Neugier hat sie sich bis heute etwa 1300 Mal aus dem Flugzeug gestürzt. „Das ist nicht einfach nur ein Kick, sondern generell ein schönes Gefühl und durch die Erfolge macht es gleich noch viel mehr Spaß.“

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt