Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Meisterlich im Motorboot
Sport Sport regional Lokalsport Meisterlich im Motorboot
18:13 10.09.2013
Nicht zu stoppen: Tobias Wöhlk ist neuer Deutscher Meister im Match-Race MS11. Mit dabei in Kehl am Rhein waren auch die Celler Philipp Ziesenis (links) und Niklas Luhmann (rechts). Gemeinsam mit Jennifer Kirsten sicherten sich die Meisterschaft in der Teamwertung. Quelle: Ulf Ziesenis
Celle Stadt

Am Ende hatte er die Nase knapp vorn: Tobias Wöhlk vom Yacht-Club Celle besiegte im Finale der Deutschen Meisterschaft im Match-Race MS11 seinen Teamkollegen Philipp Ziesenis und sicherte sich die Deutsche Meisterschaft. Für drei Finalrunden brauchte Wöhlk 122,63 Sekunden, Ziesenis 121,85 Sekunden - ein knapper Sieg. „Ich freue mich riesig. Ich bin schon oft gegen Philipp gefahren und diesmal hat es endlich geklappt. Er ist mein Freund und mein stärkster Rivale“, sagt Wöhlk nach dem Rennen in Kehl am Rhein in Baden-Württemberg. Bei seinem Konkurrenten Ziesenis hält sich die Enttäuschung in Grenzen: „Ich freue mich für Tobias und gönne ihm den Sieg, auch wenn ich es gerne geschafft hätte.“

Seine Siegerqualitäten auf dem Wasser stellt Wöhlke schon länger unter Beweis: 2010 gewann er die Weltmeisterschaft im Schlauchbootfahren, zwei Jahre später folgte der Meistertitel bei der Deutschen Meisterschaft 2012. Der 19-Jährige schätzt die Gemeinschaft in der Mannschaft: „Wir haben einfach das beste Team. Wir unterstützen uns gegenseitig.“

Einen weiteren Erfolg gab es für Jennifer Kirsten zu feiern. Die 20-jährige Zahnarzthelferin erkämpfte sich einen zweiten Platz in der weiblichen Klasse. „Die Stimmung beim Turnier war toll und ich bin mit meiner Platzierung zufrieden“, so Kirsten. Der erste Platz ging an Agneta Kliesow aus Berlin. 14 weibliche und 17 männliche Fahrer aus Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein waren beim Turnier dabei. Für Niklas Luhmann reichte es dabei leider nur zu Platz 14.

Die gute Stimmung wirkte sich offensichtlich auch auf die Leistungsfähigkeit aus, denn auch in der Mannschaftswertung gewannen die Celler für Niedersachsen die Meisterschaft - als einziges Team aus ihrem Bundesland. Ulf Ziesenis, stellvertretender Landesjugendleiter, weiß warum: „Celle ist die einzige Stadt in Niedersachsen, die eigene Motorboote zum Training bereitstellen kann.“ So trainieren die Sportler in ihrer Heimat mit der vor drei Jahren von Sponsoren-Geldern gekauften „Blue Pearl“, der Stolz der Mannschaft: „Die Jungs lieben ihr Boot und durch das Training in der Heimat, sind sie dann auch in der Ferne erfolgreich“, erzählt der Jugendleiter. Wichtig sei vor allem erst einmal der Spaß am Sport, dadurch käme dann auch der Erfolg. „Erfolgsdruck machen sich die Sportler höchstens selbst“, so Ziesenis.

Von David Sarkar