Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Mit Gänsehautfeeling zum WM-Titel
Sport Sport regional Lokalsport Mit Gänsehautfeeling zum WM-Titel
21:51 04.09.2013
Minigolf-Spielerin Jasmin Ehm Quelle: Alex Sorokin
Celle

BAD MÜNDER. „Das waren die geilsten Tagen meines Lebens. Ich bin immer noch unglaublich glücklich“, sagt Jasmin Ehm. Die 22-jährige Minigolf-Spielerin aus Celle hat allen Grund zur Freude, denn bei der Minigolf-Weltmeisterschaft in Bad Münder gelang ihr gemeinsam mit der Deutschen Nationalmannschaft der große Coup: Mit taktischem Geschick, jeder Menge Können und Motivation sicherten sich Bianca Zodrow, Annika Dellmann, Margit Bollrich und Ehm den Weltmeistertitel. „Das harte Training hat sich ausgezahlt. Wir haben es tatsächlich geschafft“, freute sich die Cellerin im CZ-Interview. Und auch die Männer durften in Bad Münder triumphieren, denn auch sie wurden Weltmeister.

Rund 150 Spieler aus 27 Nationen waren nach Bad Münder gekommen, um an der WM teilzunehmen. Im Teamwettkampf, im sogenannten „Matchplay“ (Lochspiel-Wettkampf) und im klassischen „Strokeplay“ (Zählwettspiel) traten die Teams auf zwei 18-Loch-Bahnen gegeneinander an. Dabei mussten Klassiker wie Salto, Netz, Vulkan oder Blitz bewältigt werden. Am Ende konnte das deutsche Team die Konkurrenten aus Österreich hinter sich lassen. „Die Österreicher haben es uns nicht leicht gemacht, also das war schon ein wirklich sehr spannender Wettkampf“, so Ehm. Und auch in der Einzelwertung konnte die 22-Jährige überzeugen. Hier sicherte sie sich im „Strokeplay“ den vierten Platz und im „Matchplay“ den fünften Platz.

Besonders begeistert war die Cellerin von der Atmosphäre während des Turniers: „Hunderte Menschen haben uns auf zwei Tribühnen angefeuert und zugejubelt. Die Stimmung war wirklich gigantisch. Gänsehautfeeling pur“, schwärmt die 22-Jährige.

Beim Abschlussabend der Deutschen Kombi-Meisterschaft im Minigolf im Juli diesen Jahres erfuhr Ehm von ihrer Teilnahme an der WM. Per Videobotschaft meldete sich Minigolf-Bundestrainer Michael Koziol und gab nacheinander die Nominierten für die Minigolf-Weltmeisterschaften bekannt. Ehm empfindet den Start in der Nationalmannschaft als große Ehre und hofft, dass sie auch im kommenden Jahr wieder dabei sein kann. „Ich werde in der laufenden Saison wieder alles geben, damit ich mich für die Nationalmannschaft qualifizieren kann“, verspricht Ehm.

Nach dem großen WM-Erfolg beginnt nun wieder der Liga-Alltag. Mit ihren „Mädels“ des 1. MGC Göttingen geht es in der Bundesliga am kommenden Sonntag zum ersten Saisonspiel nach Nümbrecht bei Köln. Ende Oktober steht dann der Europacup in Tschechien an. Hier soll der Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigt werden. Sollte das klappen, hätte Ehm gleich zwei Meisterschaften in einem Jahr gewonnen. „Das wäre großartig“, sagt sie.

Von David Sarkar