Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Müden profitiert von Berger Niederlage
Sport Sport regional Lokalsport Müden profitiert von Berger Niederlage
09:21 17.04.2018
Müdens Dennis Hüsken (beim Wurf) versenkteden Ball dreimal im Kasten des MTV Soltau. Quelle: David Borghoff
Landkreis Celle

MTV Müden –

MTV Soltau II

28:21 (11:8)

Durch eine gute Deckungsarbeit und einen gut aufgelegten Kai Nissen im Tor erarbeitete sich Müden leichte Ballgewinne. Mit viel Tempo nach vorne setzte sich der MTV auf 4:1 in der 7. Minute ab. Doch einem höheren Vorsprung stand einiges im Weg: der Schlendrian, etliche vergebene und freie Chancen sowie unnötige Zeitstrafen. So kam Soltau zu Beginn der zweiten Halbzeit sogar zum 12:12. Aber Müden, mit vier A-Jugendlichen angetreten, kam wieder in die Spur und stellte auf 20:15 (43.). Soltau versuchte zwar alles, es reichte aber nicht. „Das war kein attraktives Spiel. Wir haben im Gegenstoß zu viel verworfen. Durch die unnötigen Zeitstrafen haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht“, resümierte Müdens Trainer Markus Haydl.

MTV Müden: Nissen, Zywicki, Pickhardt – S. Müller (8), von Bothmer (6), Laubenstein (5), D. Hüsken, Ehlert (je 3), Worthmann, Friedhoff, Rambousky (je 1), Kutnik, Adam, D. Jablonski.

HBV 91 Celle –

MTV Eyendorf

27:35 (11:16)

Die Bären zeigten gegen den haushohen Favoriten ihre Krallen. Sie stellten den MTV vor Probleme, hielten in Halbzeit eins lange mit und verkürzten nach dem Seitenwechsel sogar auf 20:22. Andererseits gab es leichte technische Fehler und Ballverluste. Auch in der Deckung ein Auf und Ab: Engagiert bis in die Haarspitzen, dann wieder zu passiv. So kamen die Gäste zu einfachen Toren und bauten den Vorsprung aus. „Es ist uns nicht gelungen, aus den guten Phasen Kapital zu schlagen und die wurfstarken Eyendorfer über das gesamte Spiel unter Druck zu setzen. Trotz einer gute Torhüterleistung von Sergej und Robert haben wir 35 Tore kassiert. Das ist nicht unser Anspruch“, so Trainerin Renée Verschuren, die den A-Jugendlichen Leonhard Hinrichs extra lobte.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht – Meyer (5/1), Donner (2), M. Kaplick (1/1), Premper (3), Schulig (2), Hinrichs (2), B. Kaplick, König, Reinbold (7), Schünemann, Jahns (1), Nciri (4).

TSV Wietzendorf –

TuS Bergen

26:25 (13:12)

Eine volle Halle, Riesenstimmung, zwei gute Mannschaften, Handballer-Herz, was willst du mehr? Fand auch TuS-Coach Daniel van Frayenhove: „Es war ein spannendes und sehr gutes Spiel.“ Die Partie hatte eigentlich keinen Verlierer verdient, aber Wietzendorf war am Ende die glücklichere Mannschaft. 69 Sekunden vor dem Ende erzielte Niklas Pechmann zwar noch das 25:25, doch Wietzendorf konterte 13 Sekunden vor Schluss mit dem Siegtreffer per Siebenmeter. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat gekämpft und guten Handball gezeigt“, lobte von Frayenhove den Auftritt seines Teams.

TuS Bergen: Lühmann, T. Schack, Brandl – Bothe, Becker (3, Brodde (7/2), Schulz, Rodehorst (4), Blancbois, Heins (2), Kirchhoff (5), Pechmann (4), Brockmann, Brammer.

Von Stefan Mehmke

Der nächste Schritt ist erfolgt: Gut eine Woche nach der Gründung der SG Garßen-Celle, die das Startrecht des in die Insolvenz gegangenen SVG Celle in der 3. Handball-Liga der Frauen übernehmen kann, ist am Sonntagabend fristgerecht ein Lizenzspielantrag eingereicht worden. Das bestätigte Initiator Wolfgang Kaplick am späten Montagabend.

Heiko Hartung 16.04.2018

Den eigentlichen Höhepunkt des Saisonfinales in der 3. Tischtennis-Bundesliga Nord gab es erst nach dem letzten Spiel. Die Spieler des Meisters TuS Celle 92 verpassten ihrem Erfolgstrainer Frank Schönemeier eine Sektdusche, feierten dann mit ihren Anhängern und ließen den Abend im Garten ihres Edelfans Volkhardt Troschke feucht-fröhlich ausklingen. „Das haben sich die Jungs verdient“, sagte Teammanager Dieter Lorenz, der für sein unermüdliches Engagement als Dank ein Meistershirt von seinen Schützlingen geschenkt bekam. Der ungefährdete 6:2-Erfolg gegen den SV Siek geriet da fast zur Nebensache.

Oliver Schreiber 16.04.2018

Kopfschütteln am Seitenrand, Planlosigkeit auf dem Spielfeld: Die Handball-Oberliga muss in der kommenden Saison wohl auf die Frauenmannschaft des TuS Bergen verzichten. Gegen den Tabellenzwölften MTV Vater Jahn Peine verspielten die Grün-Weißen den möglichen Klassenerhalt mit einer 19:26- (8:15) Niederlage.

15.04.2018