Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Nienhägerin Marit Reckmann schafft den Titel-Hattrick
Sport Sport regional Lokalsport Nienhägerin Marit Reckmann schafft den Titel-Hattrick
16:48 27.04.2016
Nienhagen

OSNABRÜCK. Vom SV Nienhagen hatten sich zehn Teilnehmer für die Wettkämpfe qualifiziert. Alle Schwimmer waren nach ihren Oster-Trainingslagern in Goslar und Thailand hoch motiviert. Sie wurden unter anderem mit drei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille belohnt. Die sechs Qualifikanten des Celler SC erreichten gegen eine starke Konkurrenz trotz guter Leistungen keinen Platz auf dem Siegertreppchen. Auch für die drei Aktiven des TSV Wietze gab es keine Medaille.

Herausragende Leistungen zeigte die 11-jährige Nienhägerin Marit Reckmann (Jahrgang 2004). In ihrer Paradedisziplin, dem Rückenschwimmen, blieb sie auf allen Strecken ungeschlagen und wurde mit neuen persönlichen Bestzeiten und dem dreimaligen Landesjahrgangstitel belohnt (50, 100 und 200 Meter. Über die 100 Meter Schob sie sich in der deutschen Bestenliste unter die besten 15.

Ihre Vielseitigkeit und ihren festen Platz in der Landesspitze ihrer Altersklasse stellte Rieckmann außerdem mit weiteren Platzierungen unter den besten fünf über 50, 100 und 200-Meter-Freistil sowie einem siebten Platz über 50-Meter-Schmetterling unter Beweis.

Auch Louis Reinke (Jg. 04) behauptete sich in der Landesspitze seines Jahrgangs mit Platzierungen in den Top Ten. Er krönte seine starken Leistungen mit dem Gewinn der Silbermedaille über 50-Meter-Schmetterling.

Für eine Überraschung sorgte Vivien Grohmann über die Bruststrecken im Jahrgang 2005. Nachdem sie sich in Osnabrück bereits mit Bestzeiten und sehr guten Platzierungen in Topform gezeigt hatte, erschwamm sie sich in ihrer Lieblingsdisziplin, dem Brustschwimmen, auf der 10-Meter-Strecke mit Platz zwei ihre erste Medaille auf Landesebene.

Die jüngste SVN-Starterin, Kjara Reckmann (Jg. 06), holte bei ihren ersten Landesmeisterschaften eine Bronzemedaille über 100-Meter-Freistil nach Nienhagen. Zuvor hatte sie sich drei Mal mit dem undankbaren vierten Platz (400- und 50-Meter-Freistil sowie 100-Meter- Schmetterling) zufrieden geben müssen.

Jakob Nitz (Jg. 05) und Finja Eller (Jg. 05) konnten sich neben anderen guten Platzierungen und Bestzeiten mit siebten Plätzen unter den besten niedersächsischen Schwimmern ihres Jahrgangs etablieren. Auch Timon Krüger (Jg 04), John Finley Hoffmann, Mattis Bleich und Mattis Stillger (alle Jg 05) konnten in Osnabrück ihr Leistungspotenzial abrufen und ihre Qualifikation mit neuen persönlichen Bestleistungen untermauern.

Von den sechs Qualifikanten des Celler Schwimm-Clubs hatte Tim Hartwich das größte Pensum des CSC „abzuarbeiten“. Er hatte sich für acht Einzelstrecken qualifiziert. In allen Wettkämpfen verbesserte er seine Bestzeiten und beendete vier Strecken unter den bsten Zehn seines Jahrgangs 2004.

Die Jüngsten, noch unerfahren im Wettkampf auf Landesebene, waren entsprechend aufgeregt, aber dennoch erfolgreich. Lilly Marie Frommer (2006) startete auf 50-Meter-Freistil verbesserte ihre persönliche Bestzeit und kam auf Platz 9. Im selben Jahrgan startete Haddy Badije und wurde16.

Lew Petrov (2005) verbesserte seine Zeit über die 100-Meter-Freistil, was zum Platz 21 reichte. Joshua Günther hatte sich für drei Strecken qualifiziert, blieb jedoch insgesamt unter seinen Möglichkeiten. Moritz Susmann (2006) hatte die Titelkämpfe aufgrund einer Verletzung kurzfristig absagen müssen.

Der TSV Wietze wurde durch Maurice Gerecke (Jg. 2005), Benedikt Busse und Finn Jarosiewicz (beide Jg. 2003) vertreten. Den stärksten Eindruck hinterließ in Osnabrück Finn Jarosiewicz. Über 50-Meter-Schmetterling verpasste er in 0:32,95 nur um 4/100 Sekunden die Bronzemedaille.

Von Cellesche Zeitung