Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Nord Harrislee bestraft Schlendrian
Sport Sport regional Lokalsport Nord Harrislee bestraft Schlendrian
16:18 04.11.2010
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

„Wir werden über die gesamten 60 Minuten gefordert werden. Eine Auszeit dürfen wir uns da nicht erlauben.“ Martin Kahle, der Trainer der Handball-Zweitliga-Damen von SVG Celle, warnt vor der Partie gegen den Tabellenfünften TSV Nord Harrislee vor Übermut oder gar dem Unterschätzen des Gegners, wenn morgen um 19.30 Uhr in der HBG-Halle der Anpfiff ertönt.

„Wir haben vielleicht die besseren Einzelspielerinnen, aber Harrislee hat seine Spiele immer über eine mannschaftlich geschlossene Leistung erreicht“, so der SVG-Coach. In der Abwehr stünde der Gegner leidenschaftlich, und vorne diszipliniert. „Genau das, was eine gute Handball-Mannschaft ausmacht.“ Und: „Es wird wichtig sein, das wir die Partie schnell unter Kontrolle bringen.“

Was sich nicht zuletzt am vergangenen Wochenende gezeigt hat. Denn da gewann die TSV-Truppe mit 31:27 gegen Union Halle-Neustadt. Wie das Team überhaupt meist gegen Teams aus der Spitzengruppe spielte, neben Halle waren das der Zweite Wismar und der Vierte Altlandsberg. Kahle: „Von daher sind die 8:4 Punkte durchaus in Ordnung.“

Kahle hat vor allen Dingen in der Linkshänderin Jana Lembke im rechten Rückraum, Lena Schulz (Rückraum und Mitte links) und der Dänin Melanie Legarth (linker Rückraum) die Akteurinnen ausgemacht, die Nord Harrislee den Stempel aufdrücken. „Wir müssen gegen halten. Aber wir haben schon bewiesen, dass wir das können“, so Kahle.

Die Gastgeberinnen haben alle Spielerinnen an Bord. Als zweite Torhüterin steht wieder Claudia Körner aus der Oberliga-Mannschaft der Garßener zur Verfügung. „Sie hat Doppelspielrecht und genießt das vollste Vertrauen von der Mannschaft und von mir. Und, was noch wichtiger ist, sie hat viel positive Energie mit in das Training gebracht.“

Ziel sie es – natürlich – gerade in einem Heimspiel die weiße Weste zu behalten. „Klar wollen wir gewinnen. Die Mannschaft weiß, dass wir vor allen Dingen in der Abwehr noch Steigerungs-Potential haben. Aber auch daran haben wir gearbeitet.“

Zumal er auch festgestellt hat, dass auch die 6:0-Deckung funktioniert. „Bisher haben wir zumeist 5:1 gespielt, aber in Lintfort musten wir ab der 40. Minute gezwungenermaßen umstellen“, erzählt Kahle. „Das hat gut geklappt, und das eröffnet und neue Optionen für die Spiele.“

Einvernehmlich

eine Regelung

gefunden

CELLE (poe). Handball-Zweitligist SVG Celle hat sich offiziell noch einmal zum Wechsel von Torhüterin Jasmina Jankovic zum Buxtehuder SV geäußert. „Unzufriedene Spielerinnen helfen unserer Mannschaft nicht wieter“, heißt es da von Manager Joachim H. Niederlüke und Trainer Martin Kahle. Vor diesem Hintergrund habe Buxtehude kurzfristig sien Interesse bekundet. „Es wurde eine einvernehmliche Regelung gefunden, mit der sich alle Beteiligten zufrieden zeigten“, heißt beim SVG. Die 23-jährige Jankovic ist danach ab sofort für den Erstligisten spielberechtigt.