Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Nur der VfL Westercelle kann punkten
Sport Sport regional Lokalsport Nur der VfL Westercelle kann punkten
17:58 24.10.2016
Celle Stadt

HBV 91 Celle –SG Luhdorf/Scharmbeck31:31 (17:14).

Die Gastgeber kamen nicht so recht in Gang, doch als Rückkehrer Benjamin Kaplick das 4:4 erzielte, lief es besser. Die Bären dominierten und hätten höher führen können. Was sich rächen sollte. So aber blieb der Gast dran. In der zweiten Halbzeit lag Celle vorn, versäumte es aber, die Führung auszubauen. Als Moritz Kaplick das 31:29 (58.) erzielte, schien alles gut. Sieben Sekunden vor Schluss klaute der Gast noch einen Punkt.

HBV 91: Lutz, Schucht; L. Meyer (2), Jahns, Donner (7), M. Kaplick (13/3), Premper (1), C. Pape, B. Kaplick (1), Bolay(2), Sievert (1), Reinbold (4).

HSG Lachte-Lutter –MTV Eyendorf II23:29 (12:11).

Richtig schlechte Laune hatte Coach Nils Bürgel. Mit nur acht Feldspielern trat die HSG an und startete gut – fünf Tore Führung geben davon Ausdruck – bis sich Eicke Dierks in der 20. Minute auch verletzte. Und als in der 25. Minute Yannick Schulz mit Verdacht auf Handbruch ausschied, war der Ofen aus. Zu allem Überfluss unterbanden die Schiris nie die harte Gangart der Gäste.

Lachte-Lutter: Lemp, Hennecke; Wiegmann, Diercks (3), Spring (6), Y. Schulz (4/1), Pieper (1), Schwekendiek (5/2), Krüger (2), Aschik (2), Bürgel.

TV Uelzen II – VfL Westercelle30:39 (13:20).

Überhaupt keine Probleme hatten die Schwarz-Gelben mit dem TVU, der sich mit Ex-Oberliga-Außen Herbert Mendrizik verstärkt hatte. Über 5:2 und 13:7 steuerte der Gast auf einen ungefährdeten Sieg zu. Aus einer starken Mannschaft ragte Maik Kelly heraus.

VfL Westercelle: Gabriel, Schrader; Werner (8), Hense (2), J.-P. Tiede (8), D. Müller (2), Wolter (2), Winkler (3), Bätje, Wöhler (2), Kelly (7), Klapproth (5).

SG Adendorf/Scharnebeck –HSG Adelheidsd./Wathlingen25:23 (17:14).

Wathlingen fuhr ersatzgeschwächt in den Norden, hätte aber durchaus Chancen gehabt. Der Gast startete gut, ließ in der Folge aber den Willen vermissen. Nach dem 5:2 ging es bergab, nach dem 10:10 dahin. „Vielleicht ist die Niederlage eine Lehre“, so Coach Vylius Duknauskas.

HSG Wathlingen: Nötel, Gablik; Hahnraths (1), Sieverling D. Gallathe (1), Blazek (6), F. Sander (1), Eichhorn (4), Ehlerding (3), Friedhoff (6/1), Burmeister (1).

Von Stefan Mehmke