Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Oehus will’s in Liga zwei noch einmal wissen
Sport Sport regional Lokalsport Oehus will’s in Liga zwei noch einmal wissen
16:20 08.11.2010
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Torwart Jörg Oehus erklärt Rücktritt vom Rücktritt und spielt in der 2. Liga für den VfL Edewecht. Archivfoto: Müller

CELLE. Eigentlich sollte Schluss sein damit. Mit diesem ständigen Training, dem manchmal dadurch entstehenden Stress, den Spielen am Wochenende um Punkte und Tore – es sollte endgültig vorbei sein. Ende Juli hatte Jörg Oehus mit einem riesigen Abschiedsspiel in der Celler HBG-Halle die Sache mit dem Handball-Torwart eigentlich zu den Akten gelegt. Doch nur drei Monate später steht beim 40-Jährigen der Abschied vom Abschied an. Der Hüter der Tore will es doch noch einmal wissen und kündigt sein Comeback an.

Wie lange es dauert? Mal sehen. Auf jeden Fall wird Jörg Oehus noch einmal angreifen und sich vielleicht schon am Freitag ein Trikot mit der Nummer eins auf dem Rücken überstreifen und seine Rückkehr im Handballtor feiern. Und das nicht irgendwo, sondern gleich in der 2. Bundesliga Männer Nord mit dem VfL Edewecht beim VfL Potsdam. „In der Oberliga oder Regionalliga hätte ich das nicht gemacht“, sagt Oehus über seine Ambitionen den Rücktritt vom Rücktritt zu wagen. „Aber die 2. Liga reizt schon – so als Abschluss sozusagen.“

Denn eines steht fest. Auf ewig wird die Rückkehr nicht sein. Sein Vertrag in Edewecht soll bis zum 30. Juni 2011 laufen. „Aber vielleicht ist auch schon vorher wieder Schluss“, so der Keeper. Der VfL Edewecht musste sich kurzfristig auf dem Spielermarkt umgeschaut, nachdem der etatmäßige Keeper Raimonds Steins nach einem schweren Motorradunfall Ende Oktober vorerst nicht mehr zur Verfügung steht. Durch einen ehemaligen Mitspieler von Oehus sind die Edewechter auf die Celler Torwart-Legende aufmerksam geworden. Seit knapp zwei Wochen steht man in Kontakt. Nach Probetraining und mehreren Gesprächen sind sich die beiden Parteien nunmehr einige geworden. „Ich bleibe so lange bis die Edewechter einen anderen Torwart gefunden haben“, so Oehus. Denn eines ist klar. Das komplette Trainingspensum des Zweitligisten wird der Celler nicht mitmachen. Zu einer wöchentlichen Übungseinheit sowie zu den Spielen wird Oehus dem VfL zur Verfügung stehen. Das dann allerdings mit allem Ehrgeiz. „Ich habe sicherlich nicht den Anspruch, dahin zu fahren, um nur auf der Bank zu sitzen.“

Seine Tätigkeit als Co-Trainer des Frauen-Zweitligisten SVG Celle wird er in etwas eingeschränkterem Rahmen weiter fortsetzen. „Und wenn es passt, bin ich auch bei den Spielen dabei“, sagt Oehus. Vorerst von der Liste streichen, muss er seine Einsätze in der dritten Mannschaft des MTV Post Eintracht Celle. Dort war er als Kreisläufer aktiv und mit einem Trefferdurchschnitt von sechs erzielten Toren pro Spiel durchaus erfolgreich. Den wird er beim VfL Edewecht wohl kaum erreichen können.