Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Olaf von Hartz fährt auf Lachte sechs Titel ein
Sport Sport regional Lokalsport Olaf von Hartz fährt auf Lachte sechs Titel ein
15:14 05.10.2017
Quelle: Archiv
Celle

Größte Herausforderung für das Organisationsteam war die kurzfristig notwendig gewordene Verlegung des sonntäglichen Classic-Rennens auf den Mühlengraben in Wienhausen. Sechs Starts, sechs Siege - besser konnte es für Altmeister Olaf von Hartz nicht laufen. Sowohl im KI als auch im CI, im Sprint und im Classic - von Hartz zeigte der Konkurrenz bei den Masters C jeweils souverän das Heck.

Mit seinen hervorragenden Zeiten qualifizierte er sich dann auch auf beiden Strecken für die Herren-Mannschaft des Landesverbandes, in der er zusammen mit Marcel Paufler (Braunschweig) Titel Nummer fünf und sechs holte. Damit ist von Hartz auch der erfolgreichste Teilnehmer dieser Nord-Meisterschaften geworden. Im gleichen Rennen paddelte Knud Zietz jeweils zu Bronze in Sprint und Classic.
Nicht weniger souverän war Alina Zimmer im Feld der Schülerinnen A im KI unterwegs. Auch sie holte sich mit sicherem Vorsprung die Titel im Sprint und im Classic.

Team-Kameradin Greta Zietz machte dann jeweils mit dem zweiten Rang den KGC- Doppelerfolg perfekt, womit dann auch klar war, dass die beiden wieder haushoher Favorit im Feld der Schülerinnen–Teams waren. Eine Rolle, der die beiden dann auch souverän mit Siegen auf beiden Strecken gerecht wurden.

Im Rennen der Junioren KI war Tobias Zimmer erwartungsgemäß das Maß der Dinge. Auch er holte den Titel im Sprint und im Classic nach Celle holen, wobei besonders die Zeit im Classic schon sehr beeindruckend war. Wegen seiner guten Leistungen wurde er dann auch in den KGC-Herrenteams eingesetzt. Hier holte er zusammen mit Florian Wasilewski Silber im Classic und mit Malte Neelen Bronze im Sprint.

Florian Wasilewki hatte zuvor in der Einzelwertung jeweils die Vizemeisterschaft in Sprint und Classic bei den Masters A geholt, Malte Neelen wurde bei den Herren LK Vizemeister im Classic und Dritter im Sprint. Eike von Hartz überzeugte vor allem im Sprint mit dem Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft, im Classic erpaddelte sie den dritten Platz. Der Sieg im Rennen der KI Masters B ging an Henning Schult, der außerdem zusammen mit Florian Wasilewki noch die Vizemeisterschaft im Feld der Herren Sprint-Teams holte. Jan Erdmann konnte bei seinem ersten Einsatz gleich mit Platz drei im Classic und Rang fünf im Sprint überraschen.

Im Feld der männlichen Jugend KI war Jonas Gläsmann ebenfalls gut unterwegs. Er holte die Vizemeisterschaft im Classic und Rang drei im Sprint. Manuel Gläsmann wurde sowohl im Sprint als auch im Classic Dritter, in der Team-Wertung bei den Junioren erpaddelten die beiden jeweils die Vizemeisterschaft.

Bei den Schülern C im KI konnte Nelson Wasilewski im Classic die Meisterschaft einfahren, Tom Koschel holte bei den B-Schülern Rang drei im Sprint und Platz vier im Classic. Lisbeth Antons paddelte bei den Schülerinnen B zu Silber im Sprint und Bronze im Classic, zusammen mit Tom Koschel holte sie bei den Schüler-Teams Platz zwei im Sprint und Rang drei im Classic.

Sorgen wegen des Wasserstandes sind für das Ausrichterteam des traditionellen Lachte-Rennes keine Seltenheit, in der Vergangenheit lag das Problem aber regelmäßig darin, dass der Wasserstand zu niedrig sein könnte, um auf der Lachte noch paddeln zu dürfen. In diesem Jahr bescherten die starken Regenfälle in den Tagen vor dem Rennen dem KGC-Team ein ganz neues Problem: Die Lachte war so stark angestiegen, dass an einigen Bäumen, die auf der Classic-Strecke quer über den Fluß liegen, die Durchfahrtshöhe nicht mehr ausreichte. So konnten die Sprintrennen zwar an geplanter Stelle bei hervorragendem Wasserstand durchgeführt werden, die Classic-Wettkämpfe mussten dann aber auf den Mühlengraben zwischen Langlingen und Wienhausen verlegt werden.

Dank der spontanen Unterstützung der Paddel-Vereinigung Wienhausen, die ihr Gelände als Ziel zur Verfügung stellte und die Vorbereitungen vor Ort tatkräftig unterstützte, wurde auch dieser Umzug vom Orga-Team der Kanu-Gesellschaft Celle reibungslos bewerkstelligt, sodass auch die Classic-Rennen am Sonntag pünktlich gestartet werden konnten. Die Teilnehmer aus dem gesamten Norden, aber auch aus Hessen und Nordrhein-Westfalen zeigten sich jedenfalls wieder hoch zufrieden mit der Organisation der Wettkämpfe.

So zog der Vorsitzende der KGC und Rennleiter Olaf von Hartz dann auch eine positive Bilanz: „Natürlich sind wir als Ausrichter genauso enttäuscht wie viele Teilnehmer, dass die technisch anspruchsvolle Strecke auf der Lachte im Classic nicht gefahren werden konnte, aber die Sicherheit der Teilnehmer geht vor! Wir sind sehr dankbar für das Verständnis der Sportler und die großartige Unterstützung durch die Paddel-Vereinigung Wienhausen. Dass trotz dieser Umstände noch solch hervorragende Erfolge eingefahren werden konnten, zeigt die Qualität unserer Mannschaft.“

Von cz