Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Oldau-Ovelgönne siegt in Handball-Regionsoberliga der Frauen
Sport Sport regional Lokalsport Oldau-Ovelgönne siegt in Handball-Regionsoberliga der Frauen
14:11 19.09.2016
Celle Stadt

Oldau liegt damit mit 4:2 Punkten auf Platz drei. Seine Spitzenposition verloren hat die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen. Nach schwacher zweiter Hälfte verlor die HSG beim TSV Wietzendorf mit 19:29 (10:14) und rutschte auf Platz vier ab.

TuS Oldau-Ovelgönne – MTV Tostedt II

25:21 (17:14)

Nach ausgeglichenem Beginn steigerte sich TuS langsam, aber sicher und erspielte sich einen kleinen Vorsprung. Das lag vor allem an der guten Angriffsleistung und einer sehr treffsicheren Sophie Schulz. In der zweiten Hälfte liefen auch Abwehr und Torfrauen zur Höchstform auf. So lag der Aufsteiger stets mit vier bis fünf Toren vorn und gewann absolut verdient. „Damit haben wir den guten Saisonstart abgerundet. Jetzt haben wir vier Wochen spielfrei, das ist gut, um Verletzungen auszukurieren“, freute sich Coach Freddy Hövermann.

TuS Oldau/Ovelgönne: I. Adam im Tor; T. Adam (5/4), S. Schulz (8), A. Dümeland (1), L. Dümeland (2),Maya, Herzig (3), C. Schulz, Zellmer (1), M. Weyeneth (4), Pöhland (1), Winkelmann, Gietz.

TSV Wietzendorf – HSG Adelheidsdorf-Wathlingen

29:19 (14:10)

Unglaublicher Spielverlauf in Wietzendorf: Nach 15 Minuten führte Wathlingen mit 9:5 – alles war gut. Aber dann verwirft der Gast einen Siebenmeter sowie einen Gegenstoß. Und anstatt, dass es 11:5 steht, hört die HSG plötzlich auf, Handball zu spielen. In der zweiten Hälfte sah Trainer Jörg Oehus sechs Pässe seines Teams, die direkt zum Gegner geworfen wurden. Was Wietzendorf tüchtig ausnutzte, mehr als zehn Gegenstöße lief und einen enttäuschend klaren Sieg feierte. Oehus’ resigniertes Fazit: „Es fehlten nicht nur Tine Hoffmann und Ada Zywicki – aber vor allem die Einstellung.“

HSG Adelheidsdorf/Wathlingen: Michels, A.-L. Krüger im Tor; N. Schröder, Baumgart (1), V. Beiersdorf, Podrenek, Schlote, Bahlsen (4/1), Schramke, E. Meinheit, K. Skorek (8/3), Zymmek (6).

Von Stefan Mehmke