Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Pokalkracher und Aufstiegsgipfel für Tischtennis-Asse des TuS Celle 92
Sport Sport regional Lokalsport Pokalkracher und Aufstiegsgipfel für Tischtennis-Asse des TuS Celle 92
16:46 18.10.2017
Von Heiko Hartung
Ihnen steht ein spannendes Wochenende bevor: Die Celler Tobias Hippler (links) und Nils Hohmeier - empfangen mit dem TuS 92 am Freitag im Pokal den Champions-League-Klub 1. FC Saarbrücken, - am Samstag kommt Hertha BSC zum Spitzenspiel der 3. Bundesliga in die Altstädter Schule. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Doch der Pokal überstrahlt zunächst alles: „Das ist das größte Spiel der Vereinsgeschichte“, legt sich Lorenz fest. Denn Saarbrücken hat eine der besten Mannschaften Europas und ist sowohl in der Champions League als auch in der Bundesliga noch ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Slobodan „Bobo“ Grujic gilt als deutsche Nummer zwei hinter Düsseldorf, dem Klub von Tischtennis-Weltstar Timo Boll, und geht als klarer Favorit ins Spiel.

Celle ist der erste Drittligist, der es im Pokal unter die letzten Acht geschafft hat. Im „Hexenkessel“ Altstädter Schule ist zwar schon mancher „Goliath“ ins Wanken geraten, mit einem TuS-Sieg rechnet aber niemand wirklich. Zu stark sind die Saarbrücker um die deutschen Nationalspieler Patrick Franziska und Patrick Baum. „Ziel ist es, möglichst viele Sätze zu gewinnen“, so Lorenz, der das am ehesten seinem Routinier Philipp Floritz (25) zutraut.

„Dieses Spiel ist sowohl für uns, als auch für die Celler Zuschauer eine tolle Belohnung für die Leistung in der Vorrunde und im Achtelfinale. Jetzt ist es an uns, die Spiele so knapp wie möglich zu gestalten“, sagt Teamkapitän Nils Hohmeier. mit seinen 19 Jahren noch der Erfahrenste des Celler Youngster-Trios, zu dem noch Tobias Hippler (18) und Cedric Meissner (17) zählen.

Lorenz verspricht: „So nah wie in unserer kleinen Halle kommt man Spitzenspielern vom Kaliber der Saarbrücker heute kaum noch. Die sitzen den Zuschauern während der Spiele fast auf dem Schoß.“ Und das ist auch so gewollt: „Im Tischtennis geht es bei aller Konkurrenz familiär und freundschaftlich zu. Hinterher werden die Trikots der Gäste unter den Fans verlost und wir gehen mit den Saarbrückern eine Kleinigkeit essen.“

Aber bitte nicht zu lange aufbleiben. Denn am Samstag wartet schon das nächste Topspiel auf die Herzogstädter: Hertha BSC ist ebenfalls ein heißer Kandidat um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im letzten Jahr beendeten die Berliner die Saison auf dem dritten Tabellenplatz und der Kader wurde in dieser Saison erneut verstärkt. Neuer Spitzenspieler der „Alten Dame“ ist Ex-Nationalspieler Torben Wosik, von dem die Celler allerdings jedes Detail seines Spiels aus den Erzählung von Wosiks ehemaligem Mannschaftskameraden Floritz kennen. „Wenn wir gewinnen, steigen unsere Aufstiegschancen enorm. Aber wir wissen, dass Hertha eine gute Mannschaft hat und wir auf der Hut sein müssen. Unsere aktuelle Form gibt mir aber ein positives Gefühl“, meint Jugend-Mannschafts-Europameister Hippler. Der Pokal-Schlagabtausch mit Franziska & Co. ist für die Celler ein einmaliges Erlebnis. Sportlich wichtiger aber ist ein Sieg gegen Berlin.