Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Polocrosse schwappt aus Australien auf Misselhorner Hof
Sport Sport regional Lokalsport Polocrosse schwappt aus Australien auf Misselhorner Hof
16:15 27.09.2016
Von Uwe Meier
Polocrosse-Turnier in Misselhorn: Spannender Zweikampfzwischen dem Finnen Teemu Helve (links) und Max Schellererim Spiel des Team „Boys 81“ gegen Team „Finnland“. Quelle: Uwe Schellerer
Misselhorn

Polocrosse ist eine Mischung aus den Sportarten Polo und Lacrosse, ein reguläres Spielfeld misst in der Länge 146,4 Meter und in der Breite 55 Meter. Solche Dimensionen mit gutem Untergrund sind allerdings schwer zu finden. Optimales Gelände bot sich daher mit dem grasbewachsenen Feld, das sonst den Kutschenfahrern vom Fahr- und Reitstall Meyers vorbehalten ist.

Zuschauer, die den rasanten Sport zum ersten Mal sahen, waren begeistert. Ein Team besteht beim Polocrosse aus drei Pferden und Reitern, die mit ihrem Schläger versuchen, den Ball schnellstmöglich in das gegnerische Tor zu bringen. Dabei wird der Ball aus dem Netz des Schlägers geworfen. Gespielt werden insgesamt drei Chukkas (Spieleinheiten) zu je sechs Minuten. In den jeweils sechsminütigen Pausen zwischen den Spielen erklärten die Turnier-Organisatoren der Polocrosse Spielergemeinschaft Stelingen den Zuschauern gern die Spielregeln.

Drei Teams starteten in der B-Gruppe, drei weitere in der fortgeschrittenen A-Gruppe. Dort erstmals dabei und gleich auf Platz eins waren die beiden Finnen Cecilia Forsmann und Teemu Helve, unterstützt von Marian van der Marel vom Turnierausrichter Stelingen. In der B-Klasse siegten Claudia Huck (Avalon), Béla Bölke (Stelingen) und Priska Klenner (Engelbostel). Zusätzlich gab es Preise in jeder Klasse für das beste Pferd, den besten Reiter und die beste Kombination Pferd/Reiter. Das nächste Polocrosse-Turnier soll vom 30. September bis 1. Oktober 2017 auf dem Misselhorner Hof ausgetragen werden.