Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Posten des Kampfrichterwartes bleibt vakant
Sport Sport regional Lokalsport Posten des Kampfrichterwartes bleibt vakant
16:40 15.02.2012
Die Fotos zeigen die Landesmeister im Vierkampf und Klaus Kˆhler Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Posten des Kampfrichterwartes bleibt vakant

CELLE. Im Vereinsheim des MTV Eintracht Celle an der Nienburger Straße fand der Verbandstag des Kreisleichtathletikverbandes Celle statt. Bei den Neuwahlen konnten wichtige Schlüsselpositionen nicht wieder besetzt werden. So blieb der Posten des Kampfrichterwartes vakant, was sich besonders in Hinblick auf die Ausrichtung von Meisterschaften als Problem erweisen könnte. Auch der Stuhl des Sportentwicklungswartes, der unter anderem die Zusammenarbeit mit den Schulen fördert, blieb unbesetzt.

Der Verbands-Vorsitzende Winfried Marowski ehrte für den Gewinn der Landesmeistertitel mit der Mannschaft im Vierkampf der weiblichen Jugend B Annika Hansel, Lea Buchholz, Laura Meyer, Antonia Mertzky und Lena Moravec vom LAZ Celle. Julian Gierke vom SV Nienhagen erhielt eine Auszeichnung für den Landestitel im Vierkampf.

Für seine langjährigen Verdienste der Leichtathletik-Abteilungsleiter des MTV „Fichte“ Winsen, Klaus Köhler, mit der Silbernen Ehrennadel des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes ausgezeichnet. Verabschiedet aus dem Kreis der Delegierten wurde Marion Mirre, die lange Zeit die Leichtathletikabteilung des SV Altencelle geführt und sich aktiv in die Arbeit des Verbandes eingebracht hatte.

In seinem Ausblick auf das Jahr 2012 wies Marowski besonders auf die Landesmeisterschaften der männlichen und weiblichen Jugend U 20 und U 16 hin, die der Kreisleichtathletikverband Celle Mitte des Jahres auf der Otto-Schade-Sportanlage ausrichten wird.

Anna-Lena Gradert als Kampfrichterwartin und Hans-Gerhard Grote wurden aus dem Kreis des Vorstandes verabschiedet. Wieder gewählt wurden der 2. Vorsitzende Andreas Ull, die Schriftführerin Heike Grünhagen, der Statistiker Kai-Arne Hopp und der Kadertrainer Rayk Fricke. (cz)

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt