Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Pure Spannung für SV Altencelle und MTV Müden
Sport Sport regional Lokalsport Pure Spannung für SV Altencelle und MTV Müden
19:54 29.04.2016
Celle Stadt

MTV Müden –TSV Burgdorf III(Samstag, 18 Uhr)

Die Gäste aus Burgdorf spielen in dieser Saison sehr konstant, haben nur drei Spiele aus der Hand gegeben. Der TSV hat den großen Vorteil, dass er sich immer aus A-Jugend-Bundesliga sowie aus dem Dritt-Liga-Team verstärken kann. Und dann haben es die anderen Teams in der Verbandsliga natürlich richtig schwer, zu punkten.

Kleine Hoffnungsschimmer gibt es für den MTV trotzdem: Denn zum einen ist das primäre Ziel des Gegners erreicht, nämlich der Aufstieg in die Oberliga – zum anderen spielt die zweite Mannschaft parallel in Berlin bei den Füchsen. Und: Die MTV-Fans werden wieder wie eine Wand hinter ihrer Truppe stehen. „Außerdem müssen wir fast punkten, denn das Feld der Teams, die gegen den Abstieg kämpfen, liegt verdammt eng zusammen. Wir haben in den beiden vorangegangenen Spielen eine gute Leistung abgerufen. Die Jungs sind allesamt gut drauf. Wenn wir unsere Vorgaben und Abmachungen einhalten und konzentriert zu Werke gehen, dann brauchen wir auch vor der TSV keine Angst haben. Denn die letzten Jahre sahen wir gegen Burgdorf über weite Strecken immer gut aus“, spricht sich Müdens Co-Trainer Markus Haydl Mut zu.

„Topshooter“ Steffen Müller kehrt zurück, so dass der MTV bis auf Maximilian Kirchhoff auf alle Spieler zurückgreifen kann.

SV Altencelle –TSV Wietzendorf(Sonntag, 13 Uhr)

Was haben Brad Pitt und der SV Altencelle gemeinsam? Beide spielen in echten Action-Thrillern mit. Denn im Tabellenkeller geht es so eng zu wie in Pitts Panzer im Film „Herz aus Stahl“. Bis zum Ligaachten können alle Mannschaften noch absteigen, mittendrin die Teams aus dem Kreis Celle – und der TSV aus der Nachbarschaft. Wenn es übel läuft, spielen alle drei Vereine aus dem Bezirk Lüneburg in der kommenden Saison Landesliga. Doch am vergangenen Wochenende gewannen alle drei, jetzt trifft der SVA auf den TSV Wietzendorf – vielleicht das entscheidende Duell.

Bei den Honigdörflern spielt seit einigen Wochen Hinrich Bockelmann wieder mit und ist ein absoluter Garant dafür, dass die Mannschaft punktet. Ansonsten bildet die Wietzendorfer Truppe eine kompakte Einheit, die seit Jahren zusammenspielt.

Im Altenceller Lager ist die Stimmung nach dem sensationellen Erfolg in Katlenburg mehr als gut. Doch erreicht hat das Team damit noch nicht viel, steht immer noch auf einem Abstiegsplatz. Da kommt die Meldung, dass alle Mann dabei sein können, natürlich gerade recht. Auch Chris Bode wird rechtzeitig zum Saisonfinale nach langer Zeit wieder im Kader stehen. Lediglich hinter Thilo Kisser steht ein kleines Fragezeichen.

„Wir müssen jetzt nachlegen. Katlenburg darf keine Eintagsfliege gewesen sein – denn jetzt zählt es“, weiß SVA-Außen Sebastian Ebel. Und Coach Reinhard Roselieb meint: „Ich habe Wietzendorf zweimal beobachtet. Da kommt ein ganz schwerer Brocken auf uns zu. Das wird Abstiegskampf im wahrsten Sinne des Wortes. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um die Punkte zu holen.“

Von Stefan Mehmke