Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Rohrsen entscheidet Titelkampf beim SVG
Sport Sport regional Lokalsport Rohrsen entscheidet Titelkampf beim SVG
17:21 25.03.2012
Die Garflener Offensive, hier mit Anna-Katharina Loest (links) - und Natasha Ahrens, versuchte die Abwehr der G‰ste - auszuspielen. Doch das gelang insgesamt zu selten. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Tabellenführer MTV Rohrsen hat die Meisterschaft vorzeitig klar gemacht. Der gastgebende SV Garßen-Celle II kämpfte trotz Personalsorgen verbissen, konnte aber die 12:27-Niederlage nicht verhindern. MTV Post Eintracht kletterte nach dem 27:26-Erfolg beim HV Lüneburg auf den fünften Rang.

SV Garßen-Celle II – MTV Rohrsen 21:27 (12:15).

Das Spiel gegen den Tabellenführer MTV Rohrsen habe den zu erwartenden Verlauf genommen, so SVG-Trainerin Inga Kahle. Gleich zu Beginn führten die Gäste schnell mit 6:1. „Da ahnte ich schon Böses und dachte, dass wird wieder so eine Klatsche wie bei der 10:30-Hinspielniederlage“, sagt Kahle. Deshalb habe sie reagiert und ihr Team in einer Auszeit zu mehr Selbstbewusstsein angehalten. Das hatte gefruchtet. Denn die Mannschaft kämpfte sich auf 5:8 heran. Über 8:10 und 12:14 ging es im Zwei-Tore-Abstand weiter, bis es zur Halbzeitpause 12:15 stand. „Die Mannschaft hat dann sehr gut gespielt“, lobte Kahle.

In der zweiten Halbzeit habe es ab etwa Minute 35. einen Einbruch gegeben. „Da sind die Kräfte geschwunden“, so die Trainerin. Der MTV Rohrsen zog auf 13:19 davon. SVG II versuchte zwar alles, doch dichter als beim 18:23 kam man nicht mehr heran. „Leider fehlte mir am Ende die Durchschlagskraft. Aber alles in allem war es ein faires Spiel“, sagte die Trainerin. „Rohrsen konnte schön feiern.“

SV Garßen-Celle II: Schulte, Benckendorf (1), Manuela Schulz (1), Meinert (1), Ahrens (3), Hustedt (2), Müller (1), Loest (11), Pahnke, Thölke (1), Lemke, Bühring (1).

HV Lünburg – MTV Post Eintracht Celle 26:27 (15:9).

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit mit einem zwischenzeitlichen Acht-Tore-Rückstand (6:14), steigerte sich das Team der MTV Post Eintracht Celle in der zweiten Halbzeit deutlich.

„Der Halbzeitstand von 15:9 zeigt, dass wir viel zu wenig Tore geworfen habe“, meinte MPE-Trainer Marc Tetens.

Die zweite Spielhälfte lief da deutlich besser. „Vor allem kämpferisch aber auch taktisch sind wir besser aufgetreten“, sagte Tetens. Das Team habe seine Vorgaben konsequent umgesetzt und das Spiel dadurch am Ende noch gewonnen.

Der HV Lüneburg sei aber auch optimal auf die MPE vorbereitet gewesen, so Tetens. Als er auf Spielzüge verzichtet habe und den Gegner durch reines Positionsspiel ausgespielt habe, sei es besser gelaufen. „Unser Tempospiel war gar nicht möglich. So mussten wir durch viele 1:1-Aktionen und einfaches Spiel im Positionsangriff die gegnerische Deckung ausmanövrieren“, erklärt der Trainer.

MTV Post Eintracht Celle: Stanke, Deutsch (4), Forstner (2), Schmidt (6), Zywicki (1), Frost (1), Grah, Zymmek (2), Makenthun, Tetens (5), Skorek (7), Schlote.

Von Stephanie Sinagowitz