Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Rolf Vieten begeistert die Massen
Sport Sport regional Lokalsport Rolf Vieten begeistert die Massen
11:02 04.08.2010
Von Jürgen Poestges
Celler City Night 2010 Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

In den letzten Runden kam richtig gute Stimmung auf, die rund 2000 Zuschauer am Rand der Rundstrecke der 8. Celler City Night rund um das Alte Rathaus wurden laut, wenn der Tross der Radsportler an ihnen vorbei zischte. Der Grund war Rolf Vieten, der die Farben des Veranstalters TuS Celle 92 trug und sich ständig in der Spitzengruppe befand. Als die Fahrer zur letzten Runde antraten, lag er gar an der Spitze.

Doch letztlich verpasste er das Siegertreppchen. Allerdings denkbar knapp als Vierter. Im Schlussspurt nach 60 Kilometern zogen drei Konkurrenten an ihm vorbei. Doch die Enttäuschung hielt sich bei dem 23-Jährigen in Grenzen. „Hey, ich bin Vierter. Das ist doch bei so einem Rennen ein toller Erfolg“, freute er sich. Und war begeistert vom heimischen Publikum. „Das macht schon was aus, wenn man weiß, dass einen die Celler Fans unterstützen.“

Sein Plan im Rennen sei gewesen, sich möglichst zehn Runden vor Schluss abzusetzen. „Ich weiß, dass ich in einem Sprint nicht so gute Chancen habe. Deshalb wollte ein wenig Platz zwischen mich und die Verfolger bringen. Aber leider bin ich nicht richtig weggekommen. Und dann waren eben am Ende ein paar Fahrer schneller. Ich bin trotzdem zufrieden“, sagt der Celler.

Das war auch der zweite Fahrer des TuS Celle 92, Fabian Kruschewski. Er kam zwar abgeschlagen mit dem Hauptfeld ins Ziel, strahlte aber im Ziel ebenfalls. „Ich wollte heute nur ankommen. Und das hat gut geklappt“, analysierte er sein Rennen. „Wenn ich mit vorne gewesen wäre, als sich die Spitzengruppe abgesetzt hat, wäre ich vielleicht mit gegangen. Zumal ich ein besserer Sprinter bin als Rolf. Aber dann aus dem Hauptfeld alleine nach vorne arbeiten, dass ist nicht zu schaffen. Da hätten wir uns in der Gruppe einig sein müssen, um noch mal ran zu kommen.“

Thorsten Lübke, Organisator der City Night, war vom Ergebnis seiner beiden Team-Kollegen ebenfalls angetan: „Das waren Top-Leistungen von den beiden. Da wächst toller Nachwuchs heran für uns.“

Anstecken von der guten Stimmung ließ sich derweil auch der Juwelier Werner Kampe, Hauptsponsor der City Night. „Das ist schon ganz schön mutig, mit diesen Geschwindigkeiten um die Kurven zu gehen“, staunte er. Mit dem Radsport hatte er im übrigen vorher nicht viel zu tun. „Ich tauche gerne, und Thorsten Lübke und ich haben uns im Schwimmbad getroffen, als er für einen Triathlon geübt hat. Dann sind wir ins Gespräch gekommen und er sprach mich auf die City Night an. Da ich gebürtiger Celler bin, hab ich gedacht, ich könnte so eine Celler Veranstaltung gut unterstützen.“

Schon vorher durften sich Kampe und die Zuschauer über das Prominenten-Rennen amüsieren. Überraschungs-Teilnehmerin war dabei Lisa Wach. Die 17-Jährige, die vom ESV Fortuna Celle nach Chemnitz wechselte und bei den Deutschen Bahnrad-Meisterschaften drei Medaillen gewann, setzte sich souverän gegen die übrige Prominenz durch. Hier sorgte die „große Frauen-Power-Koalition“ auf einen roten Fahrrad-Ungetüm für Aufsehen.

Gestartet war die Veranstaltung schon traditionell mit dem Bobbycar-Rennen für die Kleinsten, die einmal mehr mit Feuereifer über die Strecke gingen. Die Amateure waren dann in Hobby-Rennen genauso am Start wie die Skater und die U 19-Junioren. Das positivste an dem Abend: Es gab lediglich einen kleinen Unfall, als sich nach einem Reifenplatzer ein Fahrer ein Armverletzung zuzog.