Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Rudermädchen zeigen ihre Klasse
Sport Sport regional Lokalsport Rudermädchen zeigen ihre Klasse
17:21 03.07.2018
Sina Maria Stumpf (links) und Jente Lilly Schipper vom Ruderclub Ernestinum-Hölty erreichten den dritten Platz. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Zunächst erreichten Schipper und Stumpf auf der Langstrecke über 3000 Meter gegen die Uhr den insgesamt vierten Rang. Damit schafften es die beiden ins A-Finale der Bundesregatta mit den sechs zeitschnellsten Booten.

Im Finale über 1000 Meter entwickelte sich ein spannendes Rennen. Sofort nach dem Start befanden sich die beiden Cellerinnen mit drei starken Gegnern in der Führungsgruppe. Nach guter technischer Leistung auf der Strecke und einem sehr starken Endspurt erkämpften sich Schipper und Stumpf einen dritten Platz hinter den Booten aus Dresden und Berlin. Sie platzierten sich vor den Doppelzweiern aus Karlsruhe, Bremen und Hamburg. Damit ließen sie 17 Gegner hinter sich. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, da beide Ruderinnen nur wenige Kilogramm über der Leichtgewichtsgrenze sind und Schipper ein Jahr jünger ist als Stumpf.

Ferien und Freizeit? Mit Freunden am Allerstrand liegen oder einfach nur die Zeit genießen? Das hört sich für Lukas Friedhoff ein bisschen wie Luxus an. Für so etwas hat der 16-Jährige normalerweise keine Zeit. Er hat andere Ziele vor Augen. Und dafür muss er was tun – und das eigentlich täglich. Er will seine Karriere als Handballer voranbringen. Daran arbeitet das junge Talent mit Akribie und dem Wunsch vor Augen, einmal den Sprung in die Bundesliga Männer zu schaffen. „Da möchte ich auf jeden Fall mal spielen“, sagt er. Die Wurfkraft dafür hat der Rückraumspieler schon mal. Mit gemessenen 105 Stundenkilometern aus dem Stand verfügt er über einen richtigen „Hammer“. Da können sich die meisten Bundesligaspieler eine Scheibe von abschneiden. In seiner Altersklasse ist dieser Wert in Deutschland auf jeden Fall schon mal der Beste.

Uwe Meier 02.07.2018

Der Norden zeigte sein raues Gesicht. Beim Ostseeman 113 hatten die etwa 900 Triathleten in Damp bei nur 12 Grad Luft- und 16 Grad Wassertemperaratur mit empfindlicher Kühle zu kämpfen. Dazu sorgten der starke Wind und kräftige Regenschauer für äußerst widrige Bedingungen. Doch Britta Dressler vom SV Altencelle bewies echte Nehmerqualitäten.

29.06.2018

Sie ist wieder aufgetaucht – und das fulminant. SV Nienhagens Schwimmtalent Maike Höner hat nach ihrer Rückkehr aus den USA ihrem Heimatverein gleich eine Gold- und zwei Bronzemedaillen beschert. Die 19-jährige Studentin startete als eine der jüngsten Teilnehmerinnen bei den Deutschen Meisterschaften der Masters „Kurze Strecke“.

29.06.2018