Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SC Wietzenbruch weiter unangefochten
Sport Sport regional Lokalsport SC Wietzenbruch weiter unangefochten
19:56 19.03.2017
Celle Stadt

Nur eine Nacht währte die Freude über die Tabellenführung bei der SG Eldingen nach einem 4:3-Sieg gegen Langlingen. Dann schlug Wietzenbruch zurück und übernahm wieder den Platz an der Sonne. Im Stadtderby besiegte der Ligaprimus die Reserve des VfL Westercelle. Am Tabellenende bleibt es weiter spannend: Westercelle rutschte auf den zweiten Abstiegsplatz, den Altencelle nach einem Sieg gegen Wathlingen verlassen hat. Südwinsen bleibt abgeschlagen auf dem letzten Rang.

SG Eldingen –

MTV Langlingen

4:3 (1:1)

Bereits am Samstag wurde das Duell zwischen der SG Eldingen und dem MTV Langlingen ausgetragen, was die Hausherren in letzter Minute mit 4:3 für sich entschieden. Nach einem hochinteressanten und bis zum Schluss spannenden Spiel eroberten die Eldinger für knapp 24 Stunden die Tabellenführung vom Ligaprimus Wietzenbruch. „Das war ein glücklicher Sieg, die Langlinger hätten einen Punkt verdient gehabt“, sagte der ehrliche SG-Trainer Volker Darkow.

Sein Team begann sehr stark, beherrschte in den ersten 20 Minuten das Geschehen und hatte einige vielversprechende Chancen. Der verdiente Lohn war die 1:0-Führung durch Matthias Heidenreich (13. Minute). Danach schaltete die Darkow-Elf allerdings einen Gang zurück und ließ Langlingen ins Spiel kommen. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzte Langlingen Eldingens Schläfrigkeit und glich durch Martin Helke aus (45.).

„Wir haben Langlingen durch unsere Lässigkeit ins Spiel zurückgebracht“, motzte Darkow. Als Malte Banser den Außenseiter kurz nach Wiederbeginn in Front brachte (54.), sah es kurz nach einer Überraschung aus. Nach einem Doppelschlag von Jan Bangemann und Christopher Kautz (55., 57.) rückte Eldingen die Kräfteverhältnisse dann wieder gerade. Der erneute Ausgleich durch Timo Landscheidt (74.) schien das Ende einer ausgeglichenen Partie zu bedeuten.

In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst holte Torwart Sean Wende im Strafraum Christopher Lemp von den Beinen, den Strafstoß verwandelte Kautz. (90.+4). Nach dem Anstoß vereitelte Bangemann den Gegenzug und wurde mit Roter Karte vom Platz gestellt.

SC Wietzenbruch –

VfL Westercelle II

4:1 (1:0)

Nach nur einer Nacht löste Wietzenbruch die Eldinger nach einem 4:1-Sieg im Stadtderby gegen Westercelle wieder an der Tabellenspitze ab. Hausherren-Coach Stephan Bergmann sprach von dem erwartet schweren Spiel gegen eine gut organisierte Reserve des VfL. „Das war ein hartes Stück Arbeit, uns wurde nichts geschenkt“, so der Trainer. Die wenigen Zuschauer, die den Weg an den alten Kanal gefunden haben, sahen zu Beginn wenig Druckvolles von ihrer Mannschaft.

Die glückliche Führung durch Matthias Winkler (11.) fiel quasi aus dem Nichts. „Wir waren nicht aggressiv und zu langsam in der Vorwärtsbewegung“, wusste Bergmann. Im zweiten Durchgang zeigte sich seine Mannschaft deutlich verbessert, jetzt war mehr Geschwindigkeit in den Aktionen, und wieder einmal machte Topstürmer Benjamin Zeising den Unterschied aus. Mit einem lupenreinen Hattrick zwischen der 54. und 80. Spielminute machte er die letzten Zweifel über den Sieger der Partie zunichte.

„Benni braucht nicht viele Chancen und nutzt die Dinger clever aus“, schwärmte Bergmann von seinem Torgaranten. Zudem äußerte er sich sehr positiv über die Qualität in seinem Kader, der in der Lage ist, auch eine schlechte Halbzeit vergessen zu machen. „Nach dem Wechsel kam eine sehr gute Reaktion von der Mannschaft auf die dürftige Leistung der ersten Hälfte“, wusste Bergmann.

TSV Wietze –

SSV Südwinsen

4:0 (3:0)

Nach der überraschenden Schlappe der Wietzer in der Vorwoche gegen das Kellerkind aus Garßen hat die Elf von Jörg Rienass zurück in die Spur gefunden und das Nachbarschaftsderby gegen Südwinsen deutlich mit 4:0 für sich entschieden. „Das Spiel haben wir durch die engagierte erste Halbzeit gewonnen“, wusste Rienass. Seine Marschroute war klar vorgegeben, es sollte die Verunsicherung des abgeschlagenen Tabellenletzten aus Südwinsen genutzt werden. Entsprechend intensiv gingen die Hausherren zu Werke und ließen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen.

Von den zahlreichen Chancen nutzte Wietze dann gleich drei zur komfortablen 3:0-Halbzeitführung. „Von Südwinsen war nicht viel zu sehen, die Führung war hochverdient“, meinte Rienass. Nach dem Wechsel schaltete Wietze einen Gang zurück, von Südwinsen kam allerdings nicht genug, um wieder heranzukommen. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie, was in erster Linie am Kräfteverschleiß beider Teams aufgrund des tiefen Platzes lag. So sicherte sich Wietze drei wichtige Punkte, während Südwinsen weiter abgeschlagen am Tabellenende bleibt.

TuS Eicklingen –

SV Garßen

0:0

Auch in Eicklingen gab es aufgrund des vielen Regens keine ansehnliche Begegnung. Auf schwerem Geläuf lieferten sich die Kontrahenten einen echten Abnutzungskampf. Eicklingen hatten zwar die Mehrzahl an Tormöglichkeiten, nutzte aber keine. „Auch wenn es keine hundertprozentigen Möglichkeiten waren, müssen wir einfach kaltschnäuziger vor dem Tor sein“, forderte TuS-Trainer Steven Hörske. Neben der mangelhaften Cleverness bemängelte Hörske auch das fehlende Tempo von seiner Elf in der Vorwärtsbewegung.

Im zweiten Durchgang änderten die Hausherren die Spielweise und kontrollierten danach die Partie. Es wurden jetzt mehr flache Bälle über mehrere Stationen gespielt, was ansehnlicher war, aber auch nicht zu Toren führte. „Mit dem spielerischen Auftritt meiner Mannschaft bin ich zufrieden, jetzt fehlt noch der Torabschluss“, sagte Hörske. In der Vorwoche ließ Eicklingen noch drei Treffer gegen Bröckel zu, jetzt behielt Eicklingen eine weiße Weste und hielt damit einen Abstiegskonkurrenten auf Distanz.

Jens Tjaden

Von Jens Tjaden