Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SSV Südwinsen mit Teilerfolg gegen Elbmarsch
Sport Sport regional Lokalsport SSV Südwinsen mit Teilerfolg gegen Elbmarsch
18:41 29.08.2010
Von Christoph Zimmer
Ein Spiel auf Augenhöhe lieferten sich in der Bezirksliga SSV Südwinsen grüne Trikots) und SV Eintracht Elbmarsch Quelle: Gert Neumann
Südwinsen

SÜDWINSEN. „Die Mannschaft hat sich in den letzten Wochen gut entwickelt. Wir sind auf einem sehr guten Weg“, so Stresing nach dem gelungenen Saisonstart mit drei Siegen und einem Unentschieden aus vier Partien.

Nach einer ausgeglichenen und ereignisarmen Anfangsphase hatte Michel Moormann die erste gute Gelegenheit für die Gastgeber, traf den Ball nach dem klugen Zuspiel von Gerrit Linke in einer aussichtsreichen Position aber nicht richtig (18.). Nur fünf Minuten später machte er es besser und bediente seinen Sturmpartner Birko Schläpfer, der sich im Rücken der gegnerischen Hintermannschaft davon gestohlen und keine allzu große Mühe hatte, das Spielgerät am eilig heraus eilenden Schlussmann der Gäste vorbei ins Tor zu schieben – 1:0 (23.).

Sicherheit gab der Treffer der Elf aus Südwinsen aber nicht. In der Folgezeit verloren sie ein wenig die Ordnung und leisteten sich im Spielaufbau überraschend viele Fehlpässe, mit denen Elbmarsch, das sehr blass blieb und bieder spielte, aber nicht wirklich viel anzufangen wusste. Eine nennenswerte Möglichkeit hatten die Gäste in der ersten Halbzeit nicht. Anders die Gastgeber, die kurz vor der Pause das Ergebnis noch deutlicher hätten gestalten können. Der scharf getretene Freistoß von Kowalischen ging vorbei an der Mauer, aber eben auch am Tor (39.).

Südwinsen fand nach der Pause zu einer gelungenen Kombination aus defensiver Ordnung und offensiver Freiheit. Gefährlich wurde es immer dann, wenn es über Sören Böhm und Dennis Weiss ging. Auch wenn Torabschlüsse Mangelware blieben, kamen die Gäste mit der unangenehmen Spielweise der Südwinser nicht zurecht.

Allen voran Jens Hackstein, ihr Trainer, der nach einer knappen Stunde und wiederholten Meckerns hinter die Bande geschickt wurde. Und von da aus ansehen musste, wie Michel Moormann nach einem herrlichen Zuspiel von Kai Liebenau die Entscheidung äußerst kläglich vergab (69.), ein Kopfball von Jan-Claas Eckermann den überraschenden Ausgleich bescherte (75.) und seine Mannschaft in den letzten Minuten einen möglichen Sieg verschenkte.