Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Altencelle baut bei Handball-Heimspiel auf Zuschauer
Sport Sport regional Lokalsport SV Altencelle baut bei Handball-Heimspiel auf Zuschauer
17:03 16.09.2016
Nach der schweren Niederlage zum Saisonauftakt wollen die Handball-Herren des SV Altencelle beim heutigen Spiel gegen den MTV Eyendorf alles geben. Frederik Hövermann (rechts) ist wieder dabei.  Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

SV Altencelle – MTV Eyendorf (Samstag, 19 Uhr)

„Endlich wieder Heimspiel“, jubeln Spieler und Fans des SV Altencelle um die Wette. Nach der schweren Niederlage in Braunschweig zum Saisonauftakt wartet jetzt der zweite Aufsteiger auf die Altenceller. Und auch der hat es in sich: Eyendorf hat mit Ex-DDR Nationalspieler Klaus Gruner einen Star auf der Trainerbank. Mit dem Mittelmann Sebastian Wartjes aus der Rosengartener „Insolvenzmasse“ und dem torgefährlichen Duo Andresen/Breiholz brachte der Außenseiter Staffelfavoriten TG Münden am ersten Spieltag an den Rand einer Niederlage. Der Gastgeber sollte also auf der Hut sein.

Das Team von SVA-Spielertrainer Stefan Schmidt-Kollberg will die Blamage vergessen machen. „Die Niederlage ist abgehakt“, sagt der Coach – und weiß, dass das nur zur Hälfte stimmt, denn die Rückraumspieler Malte Herbst und Niclas Kolle haben sich bei dem Spiel verletzt. Bei Kolle könnte sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigen. Trotzdem wollen die sturmerprobten Altenceller den Kopf nicht in den Sand stecken, sie haben im Training hart gearbeitet. Außerdem ist Torwart Frederik Hövermann am Wochenende wieder dabei.

Altencelle sagt dem Gegner den Kampf an. „Wir sind heiß aufs erste Heimspiel“, sagt Sebastian Ebel und zählt auf die Fans als „achten Mann“. Und Team-Manager Reinhard Roselieb verspricht: „Wir werden uns zerreißen, um dieses Spiel zu gewinnen.“

SV Aue Liebenau – MTV Müden (Samstag, 19 Uhr)

Der SV Aue Liebenau lebt als Gastgeber vom Denker und Lenker Malte Grabisch. Aber dass dieser beim furiosen Auswärtssieg in Fallersleben (33:24) gleich 15 Treffer erzielte, dürfte auch für den Torjäger der Liga ungewöhnlich gewesen sein. Da auch der Rest des Gastgeber-Teams nicht zu unterschätzen ist, steht dem MTV eine schwere Aufgabe bevor. Zumal Müdens Sorgen trotz des Achtungserfolgs gegen die Sportfreunde Söhre weiter angewachsen sind: Neben den beiden verletzten Leistungsträgern Steffen Müller und Maximilian Ahrenbeck muss jetzt auch noch Nachwuchsspieler Nico Parpart wegen einer Roten Karte zwei Spiele aussetzen. Die Wechselmöglichkeiten des MTV sind also arg begrenzt.

„Wir müssen konzentriert spielen, unsere Stärken gezielt einsetzen sowie in der Abwehr wieder so stabil stehen wie gegen Söhre. Dann können wir was Zählbares mitnehmen aus Liebenau“, hofft Co-Trainer Markus Haydl.

Von Stefan Mehmke