Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Altencelle hofft auf Pahlows "linke Klebe"
Sport Sport regional Lokalsport SV Altencelle hofft auf Pahlows "linke Klebe"
16:44 30.07.2018
Handball-Abteilungsleiter Reinhard Roselieb (links) freut sichüber Altencelles Neuzugang Jan Pahlow. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle

Eigentlich sollte Pahlow schon in der vergangenen Saison nach Altencelle wechseln. Doch nach dem Abitur zog es den 20-Jährigen ins Ausland. Es verschlug ihn nach Neuseeland. Aber auch am anderen Ende der Welt ließ ihn der Handball nicht los. Er schloss sich dem Otago University Handball Club an und wurde mit dem Team Vizemeister der Südinsel – Insider wissen, dass an dieser Meisterschaftsrunde nur zwei Mannschaften teilnehmen.

Angefangen hat der 1,87 Meter große Handball-Spieler bei der HSG Adelheidsdorf/Wathlingen. Für sein letztes Jahr in der A-Jugend wechselte er zu der GIW Meerhandball. Nun freut Pahlow sich auf sein neues Team: „Ich habe auch aus der Ferne den Umbruch im Team verfolgen können. Der Kader ist stark verjüngt. Mit Martin Kahle haben wir einen Top-Trainer und das Umfeld stimmt.“ Deshalb sei der SVA die beste Anlaufstation, wenn man im Raum Celle leistungsorientierten Handball spielen möchte. Kahle ist sich sicher, dass Pahlow schnell in das Team findet. „Er kennt einige Spieler aus der Jugend“, so der Trainer.

Abteilungsleiter Reinhard Roselieb ist auch glücklich über den Neuzugang: „Ich bin froh, dass es nun doch noch geklappt hat und meine Hartnäckigkeit sich ausgezahlt hat.“ Pahlow ist mittlerweile der fünfte Neuzugang für den SV Altencelle. Den Klub verlassen wird hingegen Thomas Fink, der zum Rückrundenstart vom TSV Burgdorf in die Herzogstadt wechselte. „Bei ihm hat sich eine berufliche Veränderung ergeben“, sagt Trainer Kahle.

Damit sei nun die Planung für die kommende Saison abgeschlossen, bilanziert der Coach. In der Verbandsliga will Kahles Team wieder angreifen, daher laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Seit der vergangenen Woche befinden sich die Handballer in der zweiten Trainingsphase. Bevor die Altenceller Jungs dann am 25. August in der ersten Runde des HVN-Pokals in Wietzendorf auf TSV Wietzendorf, HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und HSG Mittelweser/Eystrup treffen, stehen noch zwei Testspiele gegen Oberligisten auf dem Terminplan.

Als der letzte Schuss zielgenau auf der Scheibe platziert war, huschte ein Lächeln über das Gesicht von Melissa Ruschel. Ihr großes Vorhaben war erreicht und sorgte bei der Wieckenberger Sportschützin für tiefe Zufriedenheit. Bei der deutschen Qualifikation zur Weltmeisterschaft der Juniorinnen in Suhl setzte sich die 18-Jährige in der Königsdisziplin ,Kleinkaliber 3x40 Schuss‘ auf Platz eins. Damit hat sie die Fahrkarte ins südkoreanische Changwon in der Tasche. Dort werden vom 1. bis 15. September die besten Sportschützen der Welt die neuen Titelträger ermitteln.

Uwe Meier 30.07.2018

Kurz vor Schluss hatte der Schiedsrichter ein Einsehen. Beim Stand von 9:1 (4:1) für den MTV Eintracht Celle pfiff der Unparteiische das Finale um den Portapokal gegen eine Verlegenheitsmannschaft von Arminia Hannover zehn Minuten vor dem Ende ab. Sonst wäre das Ergebnis, das ohnehin schon ein Rekord in der Geschichte des traditionellen Vorbereitungsturniers in Ramlingen war, wohl zweistellig geworden. „Es ist schön, dass wir den Pokal gewonnen haben“, sagte Hilger Wirtz, der Trainer des Landesligisten. „So leicht wird es in den nächsten Jahren definitiv nicht mehr werden.“

Christoph Zimmer 29.07.2018

Ein neuer Deutscher Meister, der nicht zur EM nach Glasgow fährt, und eine 32 Jahre alte Bestmarke, die geknackt wird: die Deutsche Meisterschafte im Schwimmen schreibt ihre eigenen Geschichten – und mittendrin der SV Nienhagen, der Maike Höner als einzige Einzelsportlerin und zwei Damen-Staffeln nach Berlin schickte.

29.07.2018