Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Altencelle knöpft Favorit Braunschweig Punkt ab
Sport Sport regional Lokalsport SV Altencelle knöpft Favorit Braunschweig Punkt ab
17:24 23.01.2017
Altencelles Henrik Weinmannwirft aufs Tor. Der Rückraumspieler war mit fünf Treffern besterSchütze seines Teams. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Doch das war nicht die einzige Überraschung: Altencelle präsentierte zwei neue Gesichter: Youngster Robin Kleinert aus der zweiten Herren-Mannschaft bekam wegen dreier verletzter Keeper erstmals einen Platz im Verbandsliga-Kader. Und mit Felix Michelmann gewannen die Altenceller einen Rückraumspieler mit Oberliga-Erfahrung (Altwarmbüchen und zuletzt Schaumburg) – der langfristig zugesagt hat.

Hoch motiviert und gut eingestellt von Spielertrainer Stefan Schmidt-Kolberg kamen die Altenceller gut ins Spiel, führten nach 16 Minuten mit 7:5. Das zwang Braunschweiger zur Auszeit. Danach kamen die MTVer ins Rollen und über schnelle Gegenstöße zu einfachen Toren. So drehten die Löwen das Spiel und gingen mit einer klaren Führung in die Halbzeitpause.

Wer jetzt dachte, der Favorit aus Braunschweig hätte die Moral der Altenceller gebrochen, sah sich getäuscht: Die Gastgeber besannen sich auf ihre Tugenden: In der Abwehr kämpften sie aufopferungsvoll, Torwart Marvin Schröer vereitelte einige hundertprozentige Torchancen und im Angriff setzten Henrik Weinmann und Co. die Vorgaben ihres Trainers um. Sie spielten geduldig, bis sich die Lücke bot und schlugen dann eiskalt zu. Nach nur acht Minuten in der zweiten Halbzeit stand es folgerichtig 14:14. Dann gab es in der HBG-Halle plötzlich einen Pfiff – und die Blaue Karte gegen Schmidt-Kolberg. Was genau passiert ist, hat leider nur ein Schiedsrichter gesehen, weder der zweite Schiri, die Spieler noch die Zuschauer konnten die angebliche Tätlichkeit bestätigen – und der Betroffene war sich keiner Schuld bewusst.

Ohne Kolberg entwickelte sich eine hektische und spannende Endphase, in der Altencelle seinen unbändigen Willen erneut unter Beweis stellte. Braunschweig gelangen in der zweiten Halbzeit zwar nur noch sechs Tore, dennoch führte der Gast kurz vor Schluss mit 19:17, aber der bärenstärke Kai Nowak behielt die Nerven, traf zweimal hintereinander und sicherte dem SVA ein überraschendes, aber dennoch verdientes Unentschieden.

Teammanager Reinhard Roselieb war begeistert: „Eine ganz starke Vorstellung unserer Mannschaft. Wir haben uns als verschworene Einheit präsentiert und gezeigt, dass wir an guten Tagen auch Mannschaften von oben ärgern können. Wieder ein kleiner Schritt Richtung Klassenerhalt.“

SV Altencelle: Schröer, Kleinert – Mummert, Michelmann (2), Scherbanowitz (2). Kisser (1), Wernig, Weinmann (5), Schmidt-Kolberg (2), K.-M. Nowak (2), Herbst (2/2). Petersen (3).

Von Stefan Mehmke