Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Altencelle muss Abschlussschwäche abstellen
Sport Sport regional Lokalsport SV Altencelle muss Abschlussschwäche abstellen
17:24 20.09.2013
Mandy - Ringert Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

TuS Bergen –

MTV Embsen

(heute, 17.15 Uhr)

Nach dem glänzenden Auftaktsieg beim Titelmitfavoriten MTV Eyendorf (29:23) wollen die Grün-Weißen den heimischen Fans ebenfalls einen Sieg präsentieren. Dies sollte der Bült-Truppe auch gelingen, denn die Gäste starteten mit einem 17:21-Heimdebakel gegen MTV Tostedt in die Saison.

Die Gäste um ihren Coach Marcus Krause aus dem Kreis Lüneburg scheinen auch in dieser Saison keine Kontinuität zu erzielen, denn auch die Vorbereitungsspiele waren sehr durchwachsen. Zuversichtlich sieht diese Voraussetzungen auch TuS-Trainier Oliver Bült: „Natürlich müssen wir in eigener Halle nachlegen und unsere gute Ausgangsposition festigen.“ Im personellen Bereich muss er auf Kreisläuferin Charlotte Kübeck verzichten und auch hinter Mandy Ringert steht erneut ein großes Fragezeichen. Wieder dabei ist Torhüterin Jana Döhler.

HSG Elbmarsch –

HSG Lachte-Lutter

(heute, 16.15 Uhr)

Zwei Auftaktsieger treffen an der Elbe aufeinander und die Begegnung dürfte vollkommen offen sein. Die Gastgeberinnen mit ihren Neutrainer Marcus Thies überraschten in der HBG-Halle den SVA mit einer 5:1-Abwehr und besaßen mit Torhüterin Tina Meinke einen sicheren Rückhalt. In der letzten Saison besaß der Lachendorfer Ex-Oberligist keine Probleme mit den Elbmarscherinnen und war zweimal erfolgreich. „Wir müssen schnell zu unserem Spiel finden und diesmal 60 Minuten Konstanz mitbringen“, sieht HSG-Coach Heinfried Kuers gute Möglichkeiten zum zweiten Saisonsieg. Fehlen wird den Gästen diesmal Ria Bartels, ansonsten setzt Kuers auf sein Siegerteam der Vorwoche.

MTV Tostedt –

SV Altencelle

(heute, 19 Uhr)

Der Altenceller Aufsteiger will schnell die Fehler aus dem ersten Spiel in der neuen Umgebung abstellen, damit ein Erfolgserlebnis verbucht wird. Leicht dürfte dies aber in der Tostedter Sporthalle nicht werden, denn die MTVlerinnen gelten als sehr heimstark und besitzen nach dem 21:17-Auftaktsieg beim MTV Embsen genügend Selbstvertrauen.

„Wir müssen unsere Abschlußschwäche abstellen, damit Sicherheit in unser Spiel kommt“, hofft SVA-Trainer Wolfgang Weide auf ein erfolgreiches Angriffsspiel mit einer verbesserten Trefferquote. Im Abwehrverhalten ist die SVA-Truppe bereits in der Landesliga angekommen, jetzt muss im Sturmspiel mit der entsprechenden Abschlussstärke die robuste Tostedter Abwehrreihe unter Druck gesetzt werden. Im personellen Bereich kann Wolfgang Weide auf seine Stammformation zurückgreifen.

Von Rudolf Kahle