Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Altencelle siegt nach schwacher erster Halbzeit
Sport Sport regional Lokalsport SV Altencelle siegt nach schwacher erster Halbzeit
18:21 12.03.2012
Handball-Landesligist MTV Tostedt (blau) lief von Anbeginn einem deutlichen R¸ckstand beim VfL Westercelle hinterher. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Zwei sichere Siege und eine erwartete Niederlage lautet die Celler Bilanz in der Handball-Landesliga der Männer. Der VfL Westercelle gewann gegen den MTV Tostedt sehr sicher und nach toller erster Halbzeit 39:25 (22:10). Der SV Altencelle tat sich gegen den MTV Eyendorf II zunächst schwer, siegte aber dennoch ungefährdet 29:23 (18:19). Nur die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen zog erwartungsgemäß den Kürzeren und unterlag beim SV Teutonia-Salzwedel 18:26 (7:14).

VfL Westercelle – MTV Tostedt 39:25 (22:10). Eine ganz starke erste Halbzeit spielte der VfL. Der Ball lief fluffig durch die Reihen, die Chancen münzte das Team in Tore um und hinten stand die Deckung sicher. Über 7:1 und 12:3 ging es mit luxuriösem Vorsprung in die Kabine. „Bei zehn Gegentoren gibt’s nix zu meckern“, gab auch endlich mal der VfL-Betreuer Michael Meyer zu.

Nach der Pause lief alles weiter prima, lediglich die beiden Haupttorschützen Tostedts machten Westercelle gelegentlich Sorgen. Und vorne traf Geburtstagskind Gordon Nehring, wie er wollte.

Tore für Westercelle: Nehring (9), Schwekendiek (6), K. Nowak, Tiede, Laubenstein, D. Hüsken (je 4), C. Hüsken (3), Pawils, Wöhler (je 2), Werner (1).

SVT Uelzen/S. – HSG Adelheidsdorf/Wathlingen 26:18 (14:7). „Die Schnitzelbrötchen top, Chancenauswertung flopp“, stellte HSG-Betreuer Guido Zobiack nach der erwarteten Niederlage nüchtern fest. Nach dem schnellen 4:1 der Teutonen glich Wathlingen in der zwölften Minute aus, um dann förmlich auseinandergenommen zu werden.

Nach der Pause kämpfte Wathlingen wacker weiter, ließ sich auch vom 10:22 (44.) nicht unterkriegen. So sorgte der Gast für Ergebniskosmetik, Besserem stand die schwache Chancenauswertung im Weg. „Immerhin haben sie uns nicht abgeschlachtet“, so Zobiack.

Tore für Wathlingen: Otto (8), Karl (4), Zywicki (4/2), Bliedung (2).

MTV Eyendorf II – SV Altencelle 29:33 (19:18). Bei Eyendorf klappte zunächst alles. Jeder Ball fiel rein, so dass das Spiel ständig offen blieb. 19 Gegentore in einer Halbzeit sprechen allerdings auch nicht unbedingt für eine sattelfeste Abwehr. Bis zum 20:20 änderte sich nix, ehe Altencelle (wieder mit Gordon Richter und anderen Angeschlagenen) endlich mehr Kontrolle bekam. Beim 29:24 verlief das Spiel aus SVA-Sicht endlich in geordneten Bahnen. „Das war das erwartet schwere Spiel, das wir letztlich aber doch sehr sicher gewonnen haben“, resümierte Andreas Fieker – und freute sich über das gelungene Geburtstagsgeschenk für Keeper Freddy Hövermann. (mm)

Tore für Altencelle: Weinmann (9), Dehning, Richter (je 5), Woitas (4), Herbst (3), Sander, M. Fieker (je 2), A. Fieker (1).

Von Stefan Mehmke