Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Altencelle und MTV Müden siegen in Handball-Verbandsliga
Sport Sport regional Lokalsport SV Altencelle und MTV Müden siegen in Handball-Verbandsliga
14:07 19.09.2016
Celle Stadt

Der neue Elfte SV Altencelle gewann nach starker erster Hälfte mit 25:21 (15:9) gegen den Aufsteiger MTV Eyendorf und steht jetzt mit 2:2 Punkten da. Der ersatzgeschwächte MTV Müden gewann beim SV Aue Liebenau 32:27 (16:14), muss dabei aber einen weiteren personellen Rückschlag hinnehmen. Dennoch nistet sich der MTV mit 3:1 Punkten bereits auf Platz vier in der Spitzengruppe ein.

SV Altencelle –

MTV Eyendorf

25:21 (15:9)

Die ersten wichtigen Punkte holte sich der SVA ohne dem schmerzlich vermissten Rückraumspieler Niclas Kolle, bei dem sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigte. Aber auch weitere angeschlagene Spieler wollten die Gastgeber nicht als Ausrede nutzen, zeigten sich dominant und führten nach zehn Minuten 5:2. Vor allem die Abwehr stand sehr sicher – inklusive Torwart Freddy Hövermann. Gegen die ideenlosen Eyendorfer baute der SVA die sichere Führung aus. Anfang der zweiten Halbzeit zunächst dasselbe Bild: Altencelle spielte gut, hielt den Vorsprung von sechs Toren, doch ab der 45. Minute änderte sich das. Der SVA spielte zu locker, packte in der Deckung nur noch halbherzig zu und Eyendorf verkürzte weder. Am sicheren Sieg der Altenceller sollte es aber nichts mehr ändern. Spielertrainer Stefan Schmidt-Kolberg resümierte: „Mit einer Leistung wie in der ersten Hälfte haben wir gute Chancen, weitere Punkte zu sammeln. Spielen wir so wie in der letzten Viertelstunde, bekommst du Probleme. Daran müssen wir weiterhin im Training arbeiten.“ Und er heimste Lob ein: Denn Teammanager Reinhard Roselieb sagte: „Man sah deutlich die Handschrift des neuen Trainers . Bis auf die kleine Schwächeperiode haben die Spieler seine Vorgaben gut umgesetzt. Darauf lässt sich aufbauen.“

SV Altencelle: Hövermann, Schröer, Hönisch im Tor; Mummert (2), Scherbanowitz (3), Kisser (2), Wernig (2), Weinmann (10), Ebel (1), Schmidt-Kolberg (1), Grad (2), Kai Nowak, Herbst, Petersen (2/1).

SV Aue Liebenau –MTV Müden27:32 (14:16)

Gegen das Grabisch-Familienunternehmen Grabisch (Malte mit neun Toren, Lennart mit fünf und Mats gewann der dezimierte MT V überraschend sicher. Zwar hatte der Gastgeber zuerst meist die Führung inne, doch in der 20. Minute ging der Gast erstmals mit dem 10:9 in Führung. Durch weitere, strukturiere Angriffe und überragende Christopher Witte und Torben Ehlert setzte sich Müden nach der Pause auf 23:16 ab – innerhalb von gerade mal sieben Minuten. Da der Gast mit Martin Zywicki und einer konzentrierten Deckung auch stabil stand, machte es auch nichts, dass Justus von Bothmer nach einem Foul an ihm und einer anschließenden Schimpfkanonade vom Platz flog – jetzt allerdings zwei Spiele gesperrt ist. Und auch die offene Deckung Liebenaus am Ende änderte nichts am sicheren Müdener Sieg. „Wir haben heute an das letzte Spiel angeknöpft. Mit Disziplin und vor allem mit einer Top-Einstellung haben wir sogar noch eine Schippe drauf legen können. Das waren zwei sehr wichtige Punkte zu Beginn der Saison, die den Jungs auch Selbstvertrauen geben werden. Ärgerlich ist nur die Disqualifikation gegen Justus, der uns jetzt zwei Spiele fehlen wird. Jetzt wird der Kader noch kleiner.“

MTV Müden: M. Zywicki, Nissen im Tor; Ehlert(9/2), Katenz(6), Kohlmeyer (2), Bachmann, Worthmann, H. Müller (2), von Bothmer (2), D. Hüsken (2), Witte(9/2).

Von Stefan Mehmke