Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Altencelle will ins Mittelfeld
Sport Sport regional Lokalsport SV Altencelle will ins Mittelfeld
14:56 10.11.2017
Celle

„Wir wollen dieses Spiel unbedingt gewinnen, um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten“, sagt Team-Manager Reinhard Roselieb klipp und klar. Nur ist das alles andere als einfach: Denn die Mannschaft trifft in Göttingen auf einen unangenehmen Gegner, in der ungastlichen Schulsporthalle herrscht Harzverbot. Zudem belegt der heimische MTV nicht nur den siebten Rang, sondern hat alle sechs Punkte auf der Habenseite in der eigenen Halle „Geismar II“. Und obwohl das schon in der vergangenen Saison so war, glaubt Teamsprecher Sebastian Ebel: „Zu Hause sind die schon echt nicht zu unterschätzen. Aber auch dort sind Sie schlagbar.“

Gründe für die Stärke der Südniedersachsen gibt es weitere: Denn mit Philipp Nörtemann und Fabian Teune haben mindestens zwei Spieler in ihren Reihen, die extrem torgefährlich sind. Diese Kreise muss der SVA unterbinden, wofür sich Spielertrainer Stefan Schmidt-Kolberg sicherlich gute taktische Mittel ausdenken wird. Denn die Altenceller wollen den Schwung aus dem immer noch unglaublichen Kantersieg gegen Hildesheim mitnehmen und wieder auswärts punkten.

Allerdings hat der Spielertrainer Sorgen. Denn auf wen er letztlich zurückgreifen kann, steht bis zum Warmlaufen in den Sternen. Leistungsträger wie Henrik Weinmann plagen sich mit diversen Zipperlein und Verletzungen herum. Auf jeden Fall, und da sind sich die Beteiligten einig, muss die Deckung funktionieren. „Der Fokus liegt klar auf der Abwehr. Ich hoffe, dass unser Innenblock steht genauso gut wie gegen die Eintracht, dann wird Geismar Probleme bekommen. Daraus resultiert dann auch die Sicherheit im Angriff – und die Tore werden von ganz alleine fallen“, so Ebel. Soviel steht fest: Sollte der SV Altencelle in Geismar gewinnen, macht das Team einen großen Schritt in Richtung Mittelfeld. Und genau das hat der Chef Roselieb ja auch gefordert.

Von Stefan Mehmke