Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport SV Garßen-Celle II mit Kantersieg im Abstiegskampf
Sport Sport regional Lokalsport SV Garßen-Celle II mit Kantersieg im Abstiegskampf
18:23 24.04.2016
Von Uwe Meier
Celle Stadt

SV Garßen-Celle II –VfL Wolfsburg46:21 (24:8)

Im Kampf um den Klassenerhalt hat der SV Garßen II in Richtung Konkurrenz ein deutliches Lebenszeichen gesandt und sich mit dem höchsten Saisonsieg auf den elften Tabellenplatz verbessert.

Aufgebaut auf eine starke, weil konsequent zu Werke gehende Abwehr, bot der SV Garßen eine überzeugende Vorstellung. Die sichere Defensive brachte genügend Sicherheit, um auch im Angriff vollauf zu überzeugen. Und dennoch: So richtig erklären konnte sich SVG-Trainerin Renee Verschuren den Kantersieg nicht. „Irgendwie hat heute bei uns alles geklappt. Es lief einfach alles“, sagte sie. Ihr Team habe den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Und während bei Garßen alles zusammenlief, verlor Wolfsburg mehr und mehr die Lust an der Partie und damit auch die spielerische Linie.

Nach einem 2:2 nach fünf Minuten setzten sich die Gastgeberinnen auf 11:2 ab, erzielte eine Vielzahl der Tore über den Gegenstoß und überzeugte auch im Positionsangriff. Der Sieg war selbst in der Höhe verdient. „Aber er hilft nicht, wenn wir in den kommenden Wochen nicht nachlegen“, mahnte Verschuren, die Konzentration weiter hochzuhalten.

SV Garßen-Celle II: Pertile, Michels – Baumgart (3), Jogonak (8), Mummert (2), Schulz (3), Zywicki (1), Zymmek (9), Skorek (11), Siebert (4), Hoffmann, (o.E.) Wahle (5).

MTV Ashausen/Gehrden –TuS Bergen23:24 (10:14)

Trainer Dominik Blancbois nahm es relativ gelassen und bemühte eine nach seiner Aussage in Bergen gern genutzte Weisheit: „Eine Tor Vorsprung reicht.“

Doch ganz so locker, wie es dieser Ausspruch vermuten lässt, was der Sieg dann doch nicht. Die personell gebeutelten Bergerinnen hatten Probleme, ins Spiel zu finden. Insbesondere in der Abwehr fanden die TuS-Spielerinnen keinen richtigen Zugriff auf die Gegnerinnen. So stand es nach 20 Minuten 10:10. „Ashausen hat einige Tore gemacht, die sie normalerweise nicht machen durften“, sagte Blancbois.

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte bekam TuS die Schwierigkeiten besser in den Griff und verschaffte sich TuS eine relativ deutliche Führung. Die blieb nach dem Wechsel lange Zeit konstant. Nach 45 Minuten führten die Grün-Weißen noch mit 20:17.

Doch anschließend machte sich der Kräfteverschleiß bei den Gästen bemerkbar. Insbesondere die Anzahl der technischen Fehler stieg deutlich. Das nutzten die Gastgeberinnen, die bereits als Absteiger feststehen, um den Rückstand wettzumachen und sogar mit 21:20 in Führung zu gehen. „Zum Glück haben wir das dann noch einmal umgebogen“, meinte Blancbois über die letztlich äußerst knappen Sieg seines Teams.

TuS Bergen: Döhler – Gehnke (5), Harms (2), H. Müller (1), Kübeck (1), Wellmann (2), Ringert (6), Glasewald (6), Denecke, Schuba (1), Bremer, P. Müller.